Friedhofstraße nach Sanierung offiziell eingeweiht

In einer kleinen Feierstunde wurde die Friedhofstraße nach einer Sanierung offiziell eröffnet. Stadtbürgermeister Christian Hutter lud hierzu die Anwohner, die ausführenden Firmen, die Mitarbeiter der Verwaltung und politische Vertreter aus Hagenbach ein.

Nach dem Baubeginn Ende Januar 2020 wurde die Straße dann Anfang September für den Verkehr wieder freigegeben. Die Sanierung wurde in zwei Bauabschnitte geteilt, sodass die Anlieger einen großen Teil der Umbauphase die Straße weiterhin nutzen konnten. Neben der Erneuerung der Strom-, Wasser-, Gas- und Telekommunikationsleitungen wurde der Gehweg wesentlich verbreitert und beidseitig eine barrierefreie Bushaltestelle eingerichtet. Auch ein vorher nicht vorhandenes Buswartehäuschen wurde erstellt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 700.000 € abzüglich eines Landeszuschuss von rund 83.000 € für die barrierefreie Bushaltestelle.

Stadtbürgermeister Christian Hutter dankte den Mitarbeitern der Fachabteilung in der Verbandsgemeindeverwaltung für die reibungslose Zusammenarbeit und gute Koordination mit den Fachunternehmen. „Die technische und optische Aufwertung einer weiteren Straße ist wichtig für unsere kleine Stadt“, so der Stadtbürgermeister. Im kommenden Jahr 2021 soll laut Hutter keine Straße saniert werden, um die Bürgerinnen und Bürger nicht weiter zu belasten. „Die Grundstückseigentümer tragen die Kosten für solche Maßnahmen anteilig mit. In einer der nächsten Sitzung wird das künftige Straßensanierungsprogramm ab 2022 gemeinsam mit den Stadträten beraten und entschieden.“, so Hutter weiter.

 


Sporthalle und Gymnastikraum

Der Umbau der Sporthalle obliegt der Verbandsgemeinde. Die Stadt trägt die Kosten für den neuen Gymnastikraum, links vor der Halle, in Höhe von über 400.000 €. Der Umbau zieht sich mindestens bis ins Spätjahr 2020 hin. An den Kosten der Tribüne beteiligt sich die Stadt mit etwa 40.000 €.

Update vom 6. November

Die Sanierung und Erweiterung der Sporthalle, eine Baumaßnahme der VG Hagenbach und durch diese finanziert, schreitet voran. Nach den Verzögerungen bei den Rohbau- und Dachabdichtungsarbeiten sind nun auch bei den Fenstern, der Fassade und dadurch bedingt beim Innenausbau weitere Verzögerungen hinzugekommen, sodass als neuer Fertigstellungstermin Ende Februar 2021 anvisiert wird.

Der Leistungsstand im Detail:

  • Die Dachabdichtung mit Begrünung und Fensterbauarbeiten sind nahezu abgeschlossen.
  • Die Elektro- und Heizungsinstallation ist weit vorangeschritten.
  • Die Arbeiten im Bereich Sanitär, Lüftung und Trockenbau sind im vollem Gange.

Ende des Jahres werden die Decken geschlossenen und die Fliesenarbeiten finden dann im Januar 2021 statt. Parallel hierzu wird in der Sporthalle der Sportboden und die Prallwände eingebaut.

Falls es zu keinen weiteren Verzögerungen und Ausfällen kommt, ist das Ziel die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme Ende Februar 2021 zu schaffen.

Den vollumfänglichen Sachverhalt können Sie hier im Bürgerinformationssystem nachlesen: Sachstand Sporthalle


Kindergarten Regenbogen

Bereits seit Oktober 2019 wird unser städtischer Kindergarten Regenbogen, der über 90 Kinder betreut, saniert. Die Kosten belaufen sich hier auf etwa 580.000 €. Der Umbau findet im laufenden Tagesbetrieb statt, was Kinder und Erzieher mit störendem Baulärm konfrontiert. Wir streben eine schnelle Fertigstellung bis ca. Juni 2020 an. Jeden Dienstag finden Baubesprechungen statt, an denen Stadtbürgermeister Christian Hutter teilnimmt.

Aus dem Baustellenprotokoll vom 18. 2. 2020

  • Tankraum: In der Wand zum Flur wird eine neue Türöffnung herausgebrochen. An dieser Wand verlaufen mehrere Stromkabel und im unteren Bereich eine Abwasserleitung. Es ist zu prüfen, welche dieser Leitungen noch gebraucht werden. Gegebenenfalls sind die Stromleitungen an die Decke zu verlegen.
  • Statik: Der U-Träger unter der Küchendecke wird über die Stirnplatten an den Wänden verschraubt. An der Wandseite zur Hebeanlage wird eine Verschraubung nach innen gerückt. Eine Skizze hierzu wird vom Statikbüro an die Schnittstellen weitergeleitet.
  • Ruhezeiten: Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass zwischen 13.00 Uhr und 14.30 Uhr keine geräuschintensiven Arbeiten ausgeführt werden dürfen, da dies die Schlafenszeit für die Kinder ist.

Update vom 7. April

In der Kindertagesstätte Regenbogen wird die mehrwöchige Pause genutzt, um diverse Abbrucharbeiten in den Gruppenräumen vorzuziehen. Die Kinder der eingerichteten Notfallgruppen werden in den Räumlichkeiten der Kita Kinderland von ihren gewohnten Erzieherinnen betreut. Vergangene Woche wurde gmeinsam mit dem Architekten der Bodenbelag ausgewählt. Der Glasanbau ist fertiggestellt und stellt künftig einen hellen, offenen Kellerbereich dar. Die Elektroarbeiten schreiten mit großen Schritten voran.


Katholische Kirche St. Michael

An der Kirche im Stadtkern werden Fassade, Dach und Turm umfangreich saniert. Der Bauträger ist die Katholische Pfarrstiftung. Das Gerüst steht über das Brunnenfest bis in den Spätsommer hinein.