Die Stadt solidarisiert sich mit der Veranstaltungsbranche und startet Spendenaktion „Hagenbacher Kulturgroschen“

Night of Light

Die Veranstaltungsbranche war einer der ersten Wirtschaftszweige, der unter dem Coronavirus litt und wird vermutlich der Letzte sein, in den irgendwann wieder Normalität zurückkehrt. Bundesweit haben sich fast 7.000 Firmen solidarisiert und haben am vergangenen Montagabend, unter dem Motto Night of Light, zahlreiche Gebäude und Bauwerke rot beleuchtet und so einen flammenden Appell an die Politik gesandt. Auch die Stadt Hagenbach hat sich in Zusammenarbeit mit der ansässigen Firma Schaaf Events beteiligt und sein „Altes Rathaus“ in Szene gesetzt. Das Bild ging anschließend auf diversen Online-Plattformen viral.

Kerwe und Wintermarkt im Spätjahr fallen wohl aus

Am kommenden Wochenende hätte das Brunnenfest vom 27. bis 29. Juni im Stadtkern, bei besten Wettervorhersagen, viele tausend Besucher angelockt. Zahlreiche Dienstleistungsfirmen aus der schwer gebeutelten Veranstaltungsbranche, Musiker, Standbetreiber und natürlich die ortsansässige Vereinswelt hätten wichtige Umsätze generieren können. Bereits im Frühjahr mussten die städtischen Kulturveranstaltungen Osterkrone, Maibaumaufstellung und ein Muttertagskonzert ausfallen. Viele Vereine konnten und werden ihre Veranstaltungen für eine noch unbestimmte Zeit nicht durchführen können. Auch die traditionelle Kerwe im Oktober und der Wintermarkt stehen auf der Kippe und müssen wohl, im eigentlich vorgesehenen Rahmen, abgesagt werden. Ob hierfür kleinere Alternativveranstaltungen stattfinden können, hängt auch von den weiteren Bestimmungen der Landesregierung und der Corona-Entwicklung ab. Für die Stadtspitze um Christian Hutter (CDU), mitsamt Beigeordneten Tobias Zimmermann (CDU) und David Betsch (FWH), ist das ehrenamtliche Engagement der Hagenbacher Kultur-, Sport-, und Freizeitvereine ein hohes Gut des gesellschaftlichen Miteinanders. Im wirtschaftlichen Bereich steht die Vereinswelt oft mit der besagten Veranstaltungsbranche in Verbindung. Dazu zählen für die Verantwortlichen auch die Schausteller, Marktbeschicker und die Betreiber von Fahrgeschäften. Wir wünschen unseren langjährigen Partnern das Beste in dieser schweren Zeit und hoffen inständig, dass wir in den kommenden Jahren wieder, auch durch die Unterstützung der Bundes- und Landespolitik, auf sie zurückgreifen können, so Hutter.

Dank an die regionalen Finanzinstitute

Seit Anfang Mai nutzen viele Vereine und Organisationen die Crowdfunding- und Spendenangebote der VR Bank Südpfalz und der Sparkasse Germersheim-Kandel, um die nicht erzielten Erträge im wirtschaftlichen Bereich abzufedern. „Diesem Engagement für das Ehrenamt danken wir ganz herzlich - auch im Namen des gesamten Stadtrates. Dies hilft den teilnehmenden Vereinen enorm“, so die Stadtspitze.

Stadt startet Initative „Hagenbacher Kulturgroschen“

Der Hagenbacher Vereinswelt stellt die Stadt ihre volle Unterstützung in Aussicht. Der Stadtrat hatte bereits auf Vorschlag des Stadtbürgermeisters auf zwei Monatsmieten für die im Kulturzentrum angesiedelten Vereine verzichtet. Nun startet die Stadt mit dem „Hagenbacher Kulturgroschen“ eine weit ausgedehnte Spendenkampagne zugunsten der durch die Pandemie wirtschaftlich beeinträchtigen Vereine. Diese können sich bis zum 31.Juli bei der Stadt für die Aktion registrieren. „Mit verschiedenen Aktionen wird ein Spendentopf gefüllt, der nach Abschluss der Initiative mit Beschluss der Stadträte verteilt wird“, so Beigeordneter Tobias Zimmermann.

Der CDU-Mann, beauftragt mit dem Geschäftsgebiet Vereine und Kultur, solidarisiert sich zum Start mit einer Spende in Höhe einer monatlichen Aufwandsentschädigung (ca. 600 Euro) mit den Vereinen. Bis mindestens zum Jahresende haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit in der Hagenbacher Geschäftswelt aufgestellte Spendenkässchen zu füllen oder direkt auf ein eingerichtetes Spendenkonto einzuzahlen. Eine Quittung dafür wird von der Verbandsgemeindeverwaltung ausgestellt. Weitere Aktionen rund um den „Hagenbacher Kulturgroschen“ werden in den nächsten Wochen und Monaten gestartet. Über die Homepage der Stadt, den Facebook-Kanal und das Amtsblatt der Verbandsgemeinde gibt es hierzu regelmäßig Informationen.

Für Rückfragen steht Tobias Zimmermann per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Spendenkonto „Kulturgroschen Hagenbach“
Verbandsgemeinde Hagenbach
Sparkasse Germersheim-Kandel
IBAN DE78 5485 1440 0001 0029 63
BIC MALADE51KAD
Verwendungszweck: Kulturgroschen