Die Termine in der Zeit bis Ende Oktober 2020:

Wenn ein Termin in dieser Liste noch nicht als abgesagt gekennzeichnet ist, heißt das lediglich, dass der Redaktion (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) noch keine Absage vorliegt. Setzen Sie sich im Zweifel mit dem Veranstalter in Verbindung, um Gewissheit zu erlangen.

Wann   Wo Wer Was
27.09.2020   ASB Seniorenzentrum ASB Seniorenzentrum Tag der offenen Tür
04.10.2020   Kath. Kirche St. Michael Kath. Frauengemeinschaft Erntedank mit Brotverkauf
04.10.2020     Pfälzerwald-Verein Monatswanderung
07.10.2020     Pfälzerwald-Verein Seniorenwanderung
10.10.2020
bis
13.10.2020
  Stadtkern Stadt Hagenbach Kerwe 2020: fällt aus
27.10.2020   Pfarrheim Kath. Frauengemeinschaft Herbstabend
 
KUZ = Kulturzentrum am Stadtrand

 

Hagenbach


Dies ist eines der schönsten Fotos, das uns beim letzten Fotowettberwerb erreichte. Die Fotogräfin - wie sie sich selber nennt - ist Margit Michel aus Maximiliansau. Wenn Sie auf das Foto klicken, sehen Sie die Aufnahme in ihrem Originalformat, denn wir haben das Foto oben und unten etwas beschnitten, damit es nicht zuviel Platz wegnimmt.


Hagenbacher Kerwe am 10. – 13. Oktober abgesagt

Stadt Hagenbach

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

dieses Jahr müssen wir die traditionelle Kerwe leider absagen.

Wir alle erinnern uns sehr gerne an die tollen, alljährlichen Festtage am zweiten Oktoberwochenende mit unterhaltsamer Eröffnung zum Fassanstich, kulinarischer Begleitung unserer Vereine und den leuchtenden Kinderaugen vor Hartmanns Fahrgeschäften.

Dieses Jahr ist leider alles anders. Wir alle müssen auf die Festmeile im Stadtkern verzichten. Die Schausteller können die Vorschriften und den damit verbundenen Aufwand nicht rentabel leisten. Die Vereine und wir als Veranstalter können die Kerwe, wie wir sie kennen, nicht durchführen. Der Infektionsschutz steht weiterhin, auch bei uns in Hagenbach, an erster Stelle. Deshalb mussten wir uns, gemeinsam mit unseren Nachbarn aus Neuburg, für die Absage der beiden Kirchweihfeste entscheiden.

Zur Erinnerung an das Gemeinschaftsgefühl und die Geselligkeit, bitten wir Sie trotz allem ihre Hainbuchenfahnen an den eigentlichen Festtagen ab 10. Oktober zu hissen und die Angebote unserer Gastronomen wahrzunehmen. Gehen Sie mit ihren Freunden und der Familie in Hagenbach essen oder nutzen Sie den Abhol- und Lieferservice einiger Anbieter. Besuchen Sie die Messen der Kirchen oder das Kerwe-Heimspiel unseres Sportvereins, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert.

Wir wünschen den arg gebeutelten Schaustellern alles erdenklich Gute in dieser schweren Zeit. Blicken wir gemeinsam zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns auf ein tolles Festjahr 2021 mit den gewohnten Bräuchen unserer Kulturgemeinde.

Ihr Stadtbürgermeister
Christian Hutter


Stadtradeln 2020

Hagenbach startet beim bundesweiten Wettbewerb für mehr Klimaschutz

Klimaschutz, Teamgeist, Förderung der Radinfrastruktur und mehr Lebensqualität. All dies verbindet die bundesweite Aktion Stadtradeln. Die Stadt Hagenbach nimmt dieses Jahr erstmals als eine von etwa 1400 Kommunen teil. In der Zeit von 4. bis 24. September geht es darum, möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob man eine Strecke zum Arbeitsplatz, in der Freizeit, im Urlaub oder in die Kita und Schule fährt. 21 Tage - Jeder Kilometer zählt. Die Strecken können per App live getrackt oder nachgetragen werden. Mitmachen können alle Bürgerinnen und Bürger, die im Stadtgebiet wohnen, arbeiten oder in einem Verein aktiv sind.

Antreten kann man als Einzelfahrer im offenen Team oder als Gruppe. Auch die Stadträte mit ihrer Vorbildfunktion können sich in einer eigenen Kategorie erfassen lassen. Ein nützliches Hilfsmittel ist die gekoppelte App RADar!, mit der sich digital auf eine Verbesserung der vorhandenen Radinfrastruktur auf der städtischen Gemarkung hinweisen lässt. Diese Hinweise, z.B. zu mangelhafter Beschilderung, Streckenschäden oder fehlenden Abstellmöglichkeiten, werden vom Ersten Stadtbeigeordneten und Organisator Tobias Zimmermann (CDU) zentral gesammelt, ausgewertet und gemeinsam mit den zuständigen Stellen weiterverarbeitet.

Das umliegende Gebiet in der Rheinebene bietet ideale Voraussetzungen für mehr Radverkehr. Ab dem 4. September gilt’s. Natürlich gibt es wie bei jedem Wettbewerb auch Gewinner. Durch die vermiedenen CO2-Emissionen sind die ersten Gewinner die Umwelt, das Klima sowie alle Bürgerinnen und Bürger in den Kommunen mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm. Die Menschen halten sich fit und die Gemeinschaft wird gestärkt, so der Beigeordnete Tobias Zimmermann.

Die Stadt Hagenbach kann mit vielen Radkilometern eine gute Platzierung in den Wertungen „Newcomer“ und „Kommunen unter 10.000 Einwohner“ erreichen. Sogenannte „Stadtradeln Stars“ erklären sich bereit, 21 Tage komplett auf ein Auto zu verzichten, und werden gesondert geehrt.

So funktioniert’s

Interesse? Anmeldungen für die Teilnahme können ab sofort unter www.stadtradeln.de/hagenbach vorgenommen werden. Bei der Anmeldung können Sie entweder ein neues Team gründen oder einem bestehenden Gruppen beitreten. Die Mannschaften können aus Freunden, Arbeitskollegen oder Vereinen gebildet werden. Einzelpersonen können das Team „Offenes Team – Hagenbach“ auswählen.

Während des Aktionszeitraums von 04.09. bis 24.09.2020 können die gefahrenen Kilometer über die STADTRADELN-App live getrackt oder noch bis zu einer Woche danach manuell erfasst werden. Auch die Eintragung über die Homepage www.stadtradeln.de ist möglich. Für alle Personen ohne mobilen Internetzugang besteht die Möglichkeit, gefahrene Kilometer direkt im Rathaus zu melden. „Wir tragen diese dann für Sie ein“, wie die Stadt mitteilt. Ein Formular hierfür wird an öffentlichen Stellen ausgelegt.

Aus dem Landkreis Germersheim sind Rülzheim, Bellheim und die Stadt Germersheim am Start. Mit den Verbandsgemeinden Herxheim, Landau-Land, der Stadt Landau und Offenbach stehen wir mit weiteren Städten und Gemeinden aus der Region in einer Challenge. „Wir sind gespannt, wer im Verhältnis die meisten Kilometer in der Region abspult. Jeder Kilometer, der anstatt mit dem Auto mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, spart 142 Gramm CO²,“ so Zimmermann.

Weitere Informationen zu STADTRADELN erhalten Sie auf der Homepage www.stadtradeln.de.

Bei aufkommenden Fragen steht Tobias Zimmermann gerne per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.


Blühstreifen entlang der Radwege zum Insektenschutz

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vielleicht sind Ihnen schon die zahlreichen Blühstreifen am Rande der Radwege in Richtung Rheindamm, Neuburg/Berg und Entenweiher aufgefallen? Im Frühjahr konnten wir gemeinsam mit den Landwirten Herbert Meyerer und Bernhard Scherrer, sowie der ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Iris Fleisch, u.a. Geschäftsgebiet Umwelt, die Planungen der Bienen- und Insektenfreundlichen Blühstreifen aufnehmen. Die Saat wurde Anfang Mai ausgebracht. Die ersten Pflanzen blühen seit wenigen Wochen, wie wir bei einer Vorortbegehung beobachten konnten. Nun sollte in diesen Tagen auch die Blüte der Sonnenblumen aufgehen. Machen Sie sich doch bei einem Spaziergang oder einer Radtour am Wochenende ein Bild vor Ort und achten Sie auf das hörbare Insektenleben in den Streifen. Mit diesem Schritt wollen wir als Stadt einen kleinen Beitrag gegen das Bienen- und Insektensterben leisten. Die Artenvielfalt ist ein wichtiger Baustein in unserem Ökosystem. Die Blühstreifen waren ein erster Schritt.

Auch der Stadtrat hat sich zuletzt für eine insektenfreundliche Ertüchtigung des REWE Kreisel ausgesprochen und Gelder im Haushalt zugunsten des Artenschutz eingestellt. Auch Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, können mit entsprechender Bepflanzung im Hof, Terrasse, Garten oder Balkon, Beiträge zur Schaffung von mehr Lebensraum für Bienen und Insekten leisten.

Ihr Stadtbürgermeister
Christian Hutter


Der neue LebFreier TinyStore am Barbarossaplatz

Herzlichen Glückwunsch zur Eröffnung und viel Erfolg mit dem LebFreier Store wünschte Stadtbürgermeister Christian Hutter der jungen Unternehmerin Madlen Freier. Der liebevoll eingerichtete Laden ist eine echte Bereicherung am Barbarossaplatz und für Hagenbach. Selbst hergestellte Deko, viele Unikate, Geschenkartikel, tolle Glückwunsch- und Grußkarten und vieles mehr findet man hier. Familie Freier, die ihr Hobby und ihre Leidenschaft nun zum Ladengeschäft gemacht hat, öffnet donnerstags und freitagsnachmittags, sowie am Samstagvormittag. Wir wünschen der jungen Unternehmerin eine erfolgreiche Zeit und heißen sie in der Hagenbacher Geschäftswelt herzlich Willkommen.


Herzlichen Glückwunsch zur Eröffnung des Clubhauses

Vergangene Woche begrüßte Stadtbürgermeister Christian Hutter einen neuen Gastronomen in Hagenbach. Der neue Clubhauswirt des SV 1920 Hagenbach, Burkhard Seeland, hat gemeinsam mit seinem Team und einigen Mitgliedern des SVH in den letzten Monaten viel Engagement gezeigt und den Innenbereich sowie den Biergarten toll aufgewertet. Der Auftakt kam bei der Bevölkerung bereits sehr gut an. Ein täglicher Mittagstisch, Aktionsabende, SKY-Sport und eine gut bürgerliche Küche runden das neue ansprechende Ambiente auf dem Sportplatz ab. Wir wünschen dem Clubhauspächter, seinem Team und dem Fußballverein viel Erfolg und freue uns über eine weitere Bereicherung der Hagenbacher Gastronomie.

 

Foto links: Stadtbürgermeister Christian Hutter gratuliert dem neuen Pächter des SVH Clubhaus zur Eröffnung.

Foto rechts: Der Wirt hat in Eigenleistung ein ansprechendes Ambiente im Außenbereich geschaffen.

Clubhaus des SV Hagenbach Clubhaus des SV Hagenbach

Dr. Thomas Gebhart zu Besuch: Hagenbacher Bücherei wird gefördert

Stadtbücherei

Die Stadtbücherei in Hagenbach erhält eine Förderung durch den Bund in Höhe von 3.270 Euro. Bei einem Besuch vor Ort in Hagenbach informierte sich der südpfälzische Bundestagesabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Dr. Thomas Gebhart und machte sich ein Bild über die positiven Auswirkungen dieser Förderung aus dem Bundesprogramm ‚Kultur in ländlichen Räumen‘. Die Leiterin der Bibliothek, Monika Bögelspacher, schilderte, wie die Mittel des Bundes vor allem im Bereich Digi-talisierung nützlich eingesetzt werden können. So sollen die Online-Angebote deutlich ausgeweitet werden und künftig seien auch aktuelle Erscheinungen und Magazine als E-Books für die Nutzer der Stadtbücherei preiswert verfügbar. Thomas Gebhart bedankte sich bei dem Team der Bibliothek und insbesondere bei Leiterin Monika Bögelspacher, die den Förderantrag auf den Weg gebracht hatte, für das Engagement: "Die Bücherei ist ein wichtiger Ort der kulturellen Teilhabe. Ob E-Books oder klassisches Buch: Das Lesen ist eine elementare Grundlage und fördert die Bildung entscheidend - nicht nur in jungen Jahren", so Thomas Gebhart, der auch von den Bürgermeistern der Stadt und der Verbandsgemeinde Christian Hutter und Reinhard Scherrer sowie ihren Beigeordneten Iris Fleisch und Tobias Zimmermann in Hagenbach begrüßt wurde.

Stadtbücherei

Die Stadt solidarisiert sich mit der Veranstaltungsbranche und startet Spendenaktion „Hagenbacher Kulturgroschen“

Night of Light

Die Veranstaltungsbranche war einer der ersten Wirtschaftszweige, der unter dem Coronavirus litt und wird vermutlich der Letzte sein, in den irgendwann wieder Normalität zurückkehrt. Bundesweit haben sich fast 7.000 Firmen solidarisiert und haben am vergangenen Montagabend, unter dem Motto Night of Light, zahlreiche Gebäude und Bauwerke rot beleuchtet und so einen flammenden Appell an die Politik gesandt. Auch die Stadt Hagenbach hat sich in Zusammenarbeit mit der ansässigen Firma Schaaf Events beteiligt und sein „Altes Rathaus“ in Szene gesetzt. Das Bild ging anschließend auf diversen Online-Plattformen viral.

Kerwe und Wintermarkt im Spätjahr fallen wohl aus

Am kommenden Wochenende hätte das Brunnenfest vom 27. bis 29. Juni im Stadtkern, bei besten Wettervorhersagen, viele tausend Besucher angelockt. Zahlreiche Dienstleistungsfirmen aus der schwer gebeutelten Veranstaltungsbranche, Musiker, Standbetreiber und natürlich die ortsansässige Vereinswelt hätten wichtige Umsätze generieren können. Bereits im Frühjahr mussten die städtischen Kulturveranstaltungen Osterkrone, Maibaumaufstellung und ein Muttertagskonzert ausfallen. Viele Vereine konnten und werden ihre Veranstaltungen für eine noch unbestimmte Zeit nicht durchführen können. Auch die traditionelle Kerwe im Oktober und der Wintermarkt stehen auf der Kippe und müssen wohl, im eigentlich vorgesehenen Rahmen, abgesagt werden. Ob hierfür kleinere Alternativveranstaltungen stattfinden können, hängt auch von den weiteren Bestimmungen der Landesregierung und der Corona-Entwicklung ab. Für die Stadtspitze um Christian Hutter (CDU), mitsamt Beigeordneten Tobias Zimmermann (CDU) und David Betsch (FWH), ist das ehrenamtliche Engagement der Hagenbacher Kultur-, Sport-, und Freizeitvereine ein hohes Gut des gesellschaftlichen Miteinanders. Im wirtschaftlichen Bereich steht die Vereinswelt oft mit der besagten Veranstaltungsbranche in Verbindung. Dazu zählen für die Verantwortlichen auch die Schausteller, Marktbeschicker und die Betreiber von Fahrgeschäften. Wir wünschen unseren langjährigen Partnern das Beste in dieser schweren Zeit und hoffen inständig, dass wir in den kommenden Jahren wieder, auch durch die Unterstützung der Bundes- und Landespolitik, auf sie zurückgreifen können, so Hutter.

Dank an die regionalen Finanzinstitute

Seit Anfang Mai nutzen viele Vereine und Organisationen die Crowdfunding- und Spendenangebote der VR Bank Südpfalz und der Sparkasse Germersheim-Kandel, um die nicht erzielten Erträge im wirtschaftlichen Bereich abzufedern. „Diesem Engagement für das Ehrenamt danken wir ganz herzlich - auch im Namen des gesamten Stadtrates. Dies hilft den teilnehmenden Vereinen enorm“, so die Stadtspitze.

Stadt startet Initative „Hagenbacher Kulturgroschen“

Der Hagenbacher Vereinswelt stellt die Stadt ihre volle Unterstützung in Aussicht. Der Stadtrat hatte bereits auf Vorschlag des Stadtbürgermeisters auf zwei Monatsmieten für die im Kulturzentrum angesiedelten Vereine verzichtet. Nun startet die Stadt mit dem „Hagenbacher Kulturgroschen“ eine weit ausgedehnte Spendenkampagne zugunsten der durch die Pandemie wirtschaftlich beeinträchtigen Vereine. Diese können sich bis zum 31.Juli bei der Stadt für die Aktion registrieren. „Mit verschiedenen Aktionen wird ein Spendentopf gefüllt, der nach Abschluss der Initiative mit Beschluss der Stadträte verteilt wird“, so Beigeordneter Tobias Zimmermann.

Der CDU-Mann, beauftragt mit dem Geschäftsgebiet Vereine und Kultur, solidarisiert sich zum Start mit einer Spende in Höhe einer monatlichen Aufwandsentschädigung (ca. 600 Euro) mit den Vereinen. Bis mindestens zum Jahresende haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit in der Hagenbacher Geschäftswelt aufgestellte Spendenkässchen zu füllen oder direkt auf ein eingerichtetes Spendenkonto einzuzahlen. Eine Quittung dafür wird von der Verbandsgemeindeverwaltung ausgestellt. Weitere Aktionen rund um den „Hagenbacher Kulturgroschen“ werden in den nächsten Wochen und Monaten gestartet. Über die Homepage der Stadt, den Facebook-Kanal und das Amtsblatt der Verbandsgemeinde gibt es hierzu regelmäßig Informationen.

Für Rückfragen steht Tobias Zimmermann per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Spendenkonto „Kulturgroschen Hagenbach“
Verbandsgemeinde Hagenbach
Sparkasse Germersheim-Kandel
IBAN DE78 5485 1440 0001 0029 63
BIC MALADE51KAD
Verwendungszweck: Kulturgroschen


Änderungen der Verkehrsführung in der Bahnhofstraße und Rheinstraße

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich möchte Sie über zwei Entscheidungen des Stadtrates vom 7. März 2020 informieren, die nun in die Tat umgesetzt sind bzw. in Kürze in Kraft treten. In der Einleitung zur Richard-Wagner-Straße wurde in der Bahnhofstraße eine Rechts-vor-links-Regelung eingeführt, um in diese Fahrtrichtung eine Geschwindigkeitsreduzierung zu erzielen. Diese Regelung gilt bereits seit dem 2. Juni. Es sollen, nach Rücksprache mit dem zuständigen Ordnungsamt der Verbandsgemeindeverwaltung, aber noch deutliche Hinweisschilder zur Änderung der Verkehrsführung ergänzt werden. Des Weiteren wird in Kürze ein Halteverbot in der Rheinstraße im Bereich gegenüber der Einmündung zur Luitpoldstraße eingerichtet. Die Begründung des Rates beruht auf einer Erhöhung der Verkehrssicherheit an dieser Stelle. Wir bitten die Verkehrsteilnehmer diese Änderungen zu beachten. Die Entscheidungen sind in den Protokollen der Sitzungen im Ratsinformationssystem Allris nachzulesen.

Wenn Sie sich für die Ratsprotokolle interessieren, dann können Sie diese online unter https://www.hagenbach.sitzung-online.de/bi/si010_e.asp abrufen. Über einen Kalender haben Sie Zugang zu allen veröffentlichten Protokollen.

Christian Hutter
Stadtbürgermeister

Fotobeschreibungen

Bahnhofstraße: Neue Rechts-vor-links-Regelung

Rheinstraße: Hier entsteht in Kürze ein Halteverbot.

Bahnhofstraße Rheinstraße

Temporäre Ausfälle des Mobilfunknetzes bis Ende Juli

Seit Anfang Juni Woche kommt es immer wieder zu Ausfällen der Mobilfunknetze von Vodafone und Telekom. Bei Arbeiten am Kirchtum, wo die Sendeanlage platziert ist, muss diese abgeschaltet werden. Bauträger ist das Bistum Speyer. Wir haben den bauleitenden Architekten kontaktiert, der uns Anfang der Woche zugesichert hat, dass die Abschaltungen ab vergangenen Dienstag nur so lange wie nötig erfolgt. Der Architekt hat uns zugesichert verstärkt mit den Handwerkern in Kontakt stehen, um die Anlage nach erledigten Arbeiten wieder einzuschalten. Bis Ende Juli kann es immer wieder zu Ausfällen kommen. Diese werden im Laufe der Zeit aber wohl weniger.


Der Seniorenbeirat Hagenbach lädt ein zu Meditationen

Meditationen

Wir bieten wieder montags Meditationen an, die gleichermaßen für Geübte geeignet sind und für diejenigen, die es einfach mal ausprobieren möchten.

Wo: Prot. Auferstehungskirchengemeinde, Konrad-Adenauer-Ring 1

Wann: Ab 15. Juni jeden Montag um 19.30 Uhr


Hagenbacher Familien engagieren sich für Mitmenschen und Umwelt

Unsere Familien müssen seit vielen Wochen besondere Herausforderungen meistern. Eltern müssen Beruf, Familie und Haushalt mehr als zuvor unter einen Hut bringen. Kinder durften ihre Freunde nicht sehen, konnten lange nicht auf die Spielplätze, und mussten von der Schule und Kita fernbleiben. Bereits seit Mitte März laufen die verschiedensten Aktionen, die von Familien selbst organisiert werden. Die Steinschlange am Hessbach und die Regenbogenfenster sind neben den Angeboten der Kindergärten und Schule nur ein paar Beispiele, wo sich Eltern und Kinder sehr rege beteiligen. In der letzten Woche sammelten Eltern mit ihren Kindern sogar viele Eimer Müll im Stadtgebiet. Von unserem Bauhof gut ausgerüstet wurden zahlreiche Gebiete von Unrat befreit. Und nach dem Muttertagsgruß, folgte auch noch ein starkes Zeichen für die Väter im Seniorenzentrum. Das alles sind ganz tolle Aktionen der letzten Wochen für unsere Mitmenschen und unsere Umwelt. Meine Beigeordneten und ich bedanken uns recht herzlich bei den vielen teilnehmenden Hagenbacher Familien. Ihr meistert diese schwere Zeit super und verdient hierfür ein großes Lob. Wir schauen mal was WIR in der nächsten Zeit FÜR EUCH tun können.

Ihr Stadtbürgermeister
Christian Hutter

Hagenbacher Familien engagieren sich für Mitmenschen und Umwelt Hagenbacher Familien engagieren sich für Mitmenschen und Umwelt Hagenbacher Familien engagieren sich für Mitmenschen und Umwelt

Indienhilfe „Pater Franklin e.V.“

Spenden nötiger denn je

Der Hungermarsch für die Indienhilfe von Pater Franklin im März ist ausgefallen. Täglich erhalten wir neue erschreckende Nachrichten aus Indien. Die Einnahmen aus dem Hungermarsch in diesem Jahr fehlen zum Teil.

Viele Spenden werden in diesem Jahr fehlen, auf die die Projekte in Indien dringend angewiesen wären.

Besonders dramatisch stellt sich die Situation in den Projekten von Pater Franklin in Indien dar.

Wegen der landesweiten Schulschließungen musste Franklin alle Kinder, die noch Eltern oder Verwandte in teils weit entfernten Dörfern haben, dorthin zurück-schicken – oft genug ins Elend. „Hunger greift um sich, und viele Menschen haben dem Corona-Virus nichts entgegenzusetzen“, schreibt er. Viele der heimgeschickten Kinder wird er nach der Pandemie nicht wiedersehen, fürchtet er. Die Weizenernte kann nicht eingebracht werden, weil die strikte Ausgangssperre auch die Tagelöhner trifft, die so ihren Lohn verlieren und keine Lebensmittel kaufen können. Ohnehin sind die Lebensmittelpreise gestiegen. Ein Teufelskreis. Manche der Waisenkinder „versteckt“ Franklin, um sie vor dem rigorosen Zugriff der Polizei zu schützen. Bei Dunkelheit schleichen sich Dorfbewohner auf die Felder, um sich die lebensnotwendigen Nahrungsmittel zu beschaffen. Einige Frauen waren 60 Kilometer nach Bhopal unterwegs, um von den Pilar Fathers ein wenig Mehl und Reis zu erbitten.

Vor Franklins Haustür klopfen viele an. Er verteilt an Mütter Essenvorräte.

Aber die Zahl der Hungrigen steigt und die Helfer kommen an ihre Grenzen. „Das macht uns traurig und krank“, schreibt Franklin. Zumal die staatlichen Vertreter mit der Unterschicht nicht gerade zimperlich umgehen.

Im Dorf der von Franklin freigekauften Leibeigen warten Mütter mit ihren Kin-dern auf eine Lebensmittelration. Rechts im Bild Pater Agnel, der neue Leiter der Indienhilfe in Bhopal, der den 80-jährigen Pater Franklin bei seinen vielen Aufgaben entlastet.

In Kalkutta verteilt Pater Attley täglich 600 Essen an Obdachlose. Er musste für dieses „One meal a day“ extra eine Erlaubnis des Staates einholen, um die Ausgangssperre für sich und sein Team aufheben zu lassen. „Wegen der Ausgangssperre ist auch in den Mülleimern und im Müll nicht mehr viel Essbares zu finden“, berichtet er. Es seien vor allem Wanderarbeiter, die fernab ihrer Dörfer in der Großstadt gestrandet sind. Sie bekommen Reis mit einer gewürzten Linsensoße, Kartoffeln und Gemüse. Einmal am Tag, sie haben Glück.

„One meal a day“ Hungernde warten in langen Schlangen. Pater Attley und seine Mitbrüder verteilen viermal am Tag in Kalkutta eine warme Mahlzeit.

Damit Franklin auch künftig seinen selbstlosen Einsatz für die Kinder erfolgreich fortsetzen kann, sind wir auf Ihr Mitgefühl und Ihre Großzügigkeit angewiesen. Wir benötigen jede Spende, damit wir die Kinder in naher Zukunft wieder ernähren und beschulen können.

Für weitere Auskünfte und Informationen steht Ihnen der ehemalige Stadtbürgermeister von Hagenbach Franz Xaver Scherrer zur Verfügung. Tel. 07273 3232. Ebenso können Sie hier die Autobiographie von Pater Franklin Rodrigues „Eine Vision – Eine Mission – Ein Leben“ handsigniert zum Preis von 25,00 Euro erwerben.

Spendenkonten: Indienhilfe Pater Franklin
VR Bank Südliche Weinstraße Wasgau eG
IBAN: DE37 5489 1300 0000 7370 03

Indienhilfe Indienhilfe Indienhilfe

Neues aus der Stadtbücherei

Stadtbücherei

Die Stadtbücherei ist seit Montag 4.Mai wieder geöffnet – unter Einhaltung verschiedener Hygienemaßnahmen. Es gilt Abstandsgebot, Desinfektion und Maskenpflicht entsprechend den Vorgaben zu beachten.

Wir bitten nun um Rückgabe der geliehenen Medien. Für Fristüberschreitung wird aufgrund der verlängerten „Corona-Schließung“ keine Mahngebühr fällig.

Weiterhin können Sie Medien auch per Mail bestellen. Nennen Sie einfach Kinderbücher, Romane, Filme, Zeitschriften, Spiele, Hörbücher etc. Oder suchen Sie im Internet: Bibliothekskatalog Rheinland-Pfalz (und der Stadtbücherei Hagenbach). Wunschbücher werden angezeigt, die Sie dann ins Mail übertragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Alle Bestellungen werden kontaktlos und selbstverständlich kostenlos nach Hause gebracht.

Unser (für Mai geplanter) Vortrag der Archäologin Andrea Zeeb-Lanz zu den Erkenntnissen zum „jungsteinzeitlichen Menschenopferplatz Herxheim“ wurde – in der Hoffnung auf geselligere Zeiten – in unseren herbstlichen Kulturabend auf Freitag 23.10. 2020 verschoben. Bitte schon vormerken.

Öffnungszeiten: Montag 17.30 bis 19.30 Uhr; Mittwoch und Freitag 16 -18 Uhr und Donnerstag 9.30 bis 11.30 Uhr. Tel. 07273 919607.


 

Hallo an alle Hagenbacherinnen und Hagenbacher,
liebe Eltern und Familien,

Corona ist immer noch allgegenwärtig, auch wenn in einigen Bereichen in kleinen Schritten Normalität zurückkehrt. Neben den Gewerbetreibenden waren und sind besonders auch Familien mit Kindern sehr eingeschränkt.

Der Bund und das Land Rheinland-Pfalz ermöglichen uns die Öffnung der städtischen Spielplätze hier in Hagenbach, überlässt aber den Kommunen die Organisation. Am Freitag haben wir überlegt was wir tun und haben über WhatsApp Kontakt mit vielen Eltern von Spielplatzkindern aufgenommen. Das breite Feedback veranlasst uns nun alle Spielplätze im Stadtgebiet ab 4. Mai zu öffnen.

Gleichzeitig appellieren wir aber an die Verantwortung der Eltern. Nach wie vor gelten Kontaktbeschränkungen, Abstandsregeln und wir erinnern an die Hygieneempfehlungen. Verabreden Sie sich nicht mit befreundeten Familien und wenn Sie die Spielplätze besuchen wollen, weichen Sie auch auf die kleineren, sonst nicht so frequentierten, Anlagen aus.

Wir freuen uns für Euch und ganz besonders für die Kleinen, dass die beliebten Spielgeräte ein bisschen Abwechslung im anstrengenden Corona Alltag bieten.

Die Öffnung aller Spielplätze haben wir einheitlich mit den Bürgermeisterkolleginnen und Kollegen der Verbandsgemeinde abgesprochen, um hier eine gemeinsame Linie zu verfolgen.

Seit Mitte März ist auch unser buntes Vereinsleben zum Erliegen gekommen. Unsere Vereine können ihrem Angebot und die Mitglieder ihrer Freizeitbeschäftigung nicht nachgehen. Wegen zahlreicher ausgefallener Veranstaltungen erlebt unsere Kulturgemeinde derzeit und voraussichtlich noch für längere Zeit auch herbe finanzielle Einschnitte. Die Vereinswelt ist für uns ein sehr hohes Gut. Deshalb treten wir mit den ehrenamtlich engagierten Verantwortlichen in Kontakt und versuchen, überall wo es finanzielle Ausfälle gibt, Möglichkeiten zur Unterstützung zu finden.

Ab Montag, dem 4. Mai, dürfen neben unserer Stadtbücherei auch weitere Gewerbetreibende ihre Geschäfte öffnen. Somit löst sich auch das ein oder andere haarige Problem. Wir bitten Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger: Unterstützen Sie all unsere Gewerbetreibenden und vor allem auch unsere Gastronomen hier in Hagenbach. Jetzt und auch nach Corona. Wir hoffen, dass wir in ein paar Wochen und Monaten auf genauso viele gewerbliche Angebote in Hagenbach zurückgreifen können wie in der Zeit vor dem Virus.

Einige von Ihnen haben vielleicht Sorgen, Ängste und Nöte. Wir wünschen uns inständig, dass Sie persönlich nicht zu sehr im Berufs- und Privatleben unter der Pandemie leiden.

Abschließend bedanken wir uns ganz herzlich bei allen, die dazu beigetragen haben und nach wie vor beitragen, dass viele Leute Unterstützung, egal in welcher Form, bekommen. Solche Alltagshelden braucht unsere Gemeinschaft. Wir werden dieses Engagement beim Neujahrsempfang 2021 würdigen. Gerne nehmen wir schon heute die Vorschläge von Ihnen, liebe Hagenbacherinnen und Hagenbacher, entgegen.

Wenn Sie Rückfragen oder Anregungen an uns haben, so sind wir nun auch wieder zu den gewohnten Zeiten im Rathaus zu erreichen. Kontaktieren Sie uns persönlich, telefonisch oder per E-Mail.

Machen Sie es gut und bleiben Sie gesund!


Traditionen bewahren, zuversichtlich ausblicken

Maibaum

Liebend gerne hätten wir Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, erstmals führend, zur Aufstellung des Maibaumes im Stadtkern empfangen. Gerne hätten wir den Klängen des Musikverein Rheingold oder einem unserer Chöre gelauscht und das Gedicht von Frau Doris Schlechta gehört. Wir würden gute, offene Gespräche miteinander geführt und das Zusammensein genossen haben. Seien Sie sicher, dass wir den Abend des 30. April 2021, einem Freitag, mit Freude erwarten. Wir hoffen, dass vieles so sein wird, wie es war und wir werden Ihnen schöne Stunden bereiten. Lassen Sie uns die positiven Dinge aus der unrealen Krise, weit über diese Pandemie hinaus, mitnehmen. Die Verbundenheit, die Solidarität und das gestärkte Verständnis füreinander. Das traditionelle Gedicht zur Maibaumaufstellung von Doris Schlechta nebst zweier Erinnerungsfotos wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Bleiben Sie gesund.

Ihr Stadtbürgermeister Christian Hutter
mit den Beigeordneten Tobias Zimmermann und David Betsch

Maigedicht Hagenbach 2020 von Doris Schlechta

Maibaum

Ein Festival der Sinne
Ist diese Maienzeit.
Es grün an allen Enden,
Es duftet weit und breit.

Es klingt aus allen Ecken
In Dur und auch in Moll.
Die Sonne grüßt vom Firmament,
Die Zeit ist wundervoll.

Wir schaun den blauen Himmel
Und sehn die Blütenpracht.
Trotz Kummer und trotz Krise,
Der Mai flutet uns Kraft.

Das Leben atmet weiter,
Auch in Krisenzeiten.
Es umarmt uns trotzdem
Und steht uns treu zur Seite.

Es blickt die Hoffnung an
Und schickt sie allen weiter.
Es trägt uns durch die Zeit
Und hält die Zukunftsleiter.

Die Hoffnung bleibt der Kompass
In diesen Krisentagen.
Sie gibt dem Leben Farbe,
Damit wir nicht verzagen.

So wollen wir mit Achtsamkeit
Die Maienzeit erleben.
Sie will uns Trost und Zuversicht
In diesen Tagen geben.

Doris M. Schlechta.


Verbandsgemeindeverwaltung

Serviceleistungen der Verwaltung, Erreichbarkeit

Die Verbandsgemeindeverwaltung hat hat hier Informationen zur Erreichbarkeit einzelner Abteilungen zusammengestellt. Denn bis mindestens 30. April bleibt die Verwaltung für den gewohnten Publikumsverkehr geschlossen.

Klicken Sie einfach auf die Abbildung oben oder diesen Link, um das gesamte Dokument anzusehen.

Ab Montag, den 4. Mai, ist die Verbandsgemeindeverwaltung wieder eingeschränkt geöffnet. Die Modalitäten finden Sie hier:

https://www.vg-hagenbach.de/nachrichten/aktuelles/2020-04-28-schrittweise-oeffnung-des-rathauses-der-verbandsgemeindeverwaltung/


Pressemitteilung über die Außensanierung der Katholischen Pfarrkirche St. Michael Hagenbach

Heute wollen wir Sie über die Außensanierung der Katholischen Pfarrkirche St. Michael in Hagenbach informieren.

Zurzeit wird die Außensanierung der Katholischen Pfarrkirche St. Michael in Hagenbach durchgeführt. Die Beseitigung der baulichen Mängel ist zwingend notwendig, um den Erhalt des Gebäudes zu gewährleisten. Die Kirche ist komplett eingerüstet. Folien verdecken aus Sicherheitsgründen die Arbeiten und das Dach ist zur Hälfte ohne Ziegel.

Eine Baustelle, die Ende Januar begann und wohl bis September dieses Jahres dauern wird. Die Kirche bekommt eine neue Dachdeckung aus Tonziegeln mit Biberschwanzoptik. Dies ist notwendig, da das Dach immer wieder bei Sturm beschädigt wurde. Mehrmals musste der Bauhof von Hagenbach und auch Fachfirmen eine aufwendige Reparatur vornehmen. Außerdem gab es keinen gleichwertigen Ersatz für die vorhandenen Ziegeln.

Der komplette Außenputz ist marode und wird durch einen reinen Kalkputz ersetzt. Durch viele Setzrisse und Abplatzungen drang Feuchtigkeit in den vorhandenen Putz. Diese Erneuerung ist notwendig und außerdem muss ein neuer Anstrich erfolgen.

Die Giebelseite zum Kirchenvorplatz hin muss in die Längswände verankert werden, um die Stabilität des Gebäudes an dieser Stelle zu erhöhen. Messungen haben ergeben, dass sich der Turm geringfügig neigte. Um größere Schäden zu vermeiden, ist diese Verankerung notwendig.

Der größte Brocken aber ist die Sandsteinsanierung. Hier konnte erst nach Fertigstellung des Gerüsts ermessen werden, wie tiefgreifend die Schäden gerade in den höheren Fassadenbereichen sind. Abplatzungen und Auflösung des Sandsteines sowie Unfallgefahrenpunkte werden hiermit beseitigt.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 500.000,-- Euro. Durch Auflösung einer Grunddienstbarkeit der Stadt Hagenbach und finanziellen Ausgleich konnten die Kosten finanziert werden.

Bei Gottesdiensten nach der Corona-Pandemie kann es vereinzelt zu Behinderungen kommen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Wir hoffen, dass die sanierte Pfarrkirche trotz der derzeitigen Widrigkeiten den Ortsmittelpunkt bis September in vollem Glanz veredeln wird.

Und noch ein Wunsch: Bleiben Sie gesund!!!

Pfarrer Fredi Bernatz, Leitender Pfarrer

Pfarrer Alexander Pommerening, Kooperator


Das Senioren-Team informiert

Hoffnung schenken in Zeiten von Corona

Blumenkarten

Eine schöne Überraschung gab es für unsere Seniorinnen und Senioren kurz vor Ostern. Die Schülerinnen und Schüler der Hainbuchenschule haben aufgrund der derzeitigen Situation, welche besonders für unsere älteren Mitbürger sehr belastend ist, wunderschöne Blumenkarten gebastelt. Die Karte enthielt folgenden Mut machenden Wortlaut:

Hoffnung ist die Blume der Zuversicht“.
Lieber Mitmensch,
es ist eine schwierige und bedrückende Zeit.

Blumengruß

Wir, die Schulgemeinschaft der Hainbuchenschule, wünschen Ihnen von Herzen, dass Sie gesund bleiben und der Farbtupfer der Kinder Iihnen im Alltag eine kleine Freude bereiten kann. Bleiben Sie hoffnungsvoll.

Zusätzlich gab es auch noch einen „echten Blumengruß“ in Form einer blühenden „Mandewilla“, in den Farben rosa und rot. Für diese tolle Geste möchte sich der Seniorenbeirat im Namen unserer Seniorinnen und Senioren bei der Schulgemeinschaft der Hainbuchenschule, stellvertretend hier die Rektorin Daniela Mendes Freire sowie die Konrektorin Natalie Li- Sai, ganz herzlich bedanken.

Eine wunderbare Idee in dieser schwierigen Zeit.

Ihr Seniorenbeirat


Hagenbachs Bürger verbinden sich. Herzlichsten Dank!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

es Bedarf nicht vieler Worte, nur eines ganz herzlichen Dankeschöns an all diejenigen, die sich um Ihre Mitmenschen sorgen und kümmern oder mit kreativen, individuellen Ideen diese aufreibende Zeit der Corona Krise für sich und andere bewältigen. Hagenbach hilft sich gegenseitig und verbindet sich mental. Die Nachbarschaftshilfe, das Engagement vieler Näherinnen von Mund- und Nasenmasken, die Herstellung von Gesichtsschildern mittels 3D-Drucker, das Basteln von Blumen für die etwas schwächeren unserer Gemeinde, die Videochats und vielen interaktiven Aufgaben in den sozialen Netzwerken sind nur einige Beispiele, die Hagenbach zusammen stehen lässt.

Seit vergangenen Ostermontag wächst eine Steinschlange in der Parkanlage am Hessbach, auf Höhe der Brücke zum Seniorentreff. Beteiligen Sie sich doch an der wirklich tollen Aktion, von den uns noch nicht bekannten Ideengebern.

Wir hoffen, dass wir uns bald schon wieder in großer geselliger Runde sehen können. Bis dahin sichern wir Ihnen bei Bedarf weiterhin unsere volle Unterstützung zu. Melden Sie Ihre Anfragen zur Unterstützung gerne bei dem Ersten Beigeordneten Tobias Zimmermann unter Handy 0176 966 09208. Im Rathaus sind wir voraussichtlich auch in der kommenden Woche nur telefonisch erreichbar. Teilen Sie uns Ihre Anliegen mit. Gerne können Sie uns eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen, wir melden uns schnellst möglich bei Ihnen.

Bleiben Sie alle gesund.

Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag

Solidaritätsaktion des Hagenbacher Vokalensembles

Chorwerk näht Schutzmasken

Chorwerk näht Schutzmasken

Der Hagenbacher Chor mit den innovativen Ideen steht derzeit für mitmenschliche Tatkraft: Eine Spende von 100 selbstgenähten Atemschutzmasken hat Chorwerk jetzt der Sozialstation Wörth überreicht. Rund 50 weitere gehen an andere soziale Einrichtungen. „Mit unseren per WhatsApp eingesungenen Chorliedern auf den Lippen geht das Nähen ganz flott von der Nadel“, berichtet eine der Näherinnen. So konnte Chorwerk-Vorstand Uli Steinmann (Bildmitte) die Maskenspende, hübsch bunt, aber vor allem nützlich in Corona-Zeiten an soziale Einrichtungen weitergeben: „Das ist ein schöner Beitrag unseres Vereins. Toll, das macht mich froh!“

Details unter www.chorwerk-hagenbach.de


Tätigkeitsberichte des Bürgermeisters

Stadtbürgermeister Christian Hutter

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich möchte Ihnen wieder einen Einblick in meine Arbeit und Aufgaben zum Wohle der Stadt geben. Sie finden im Menü Rathaus unter Bürgermeister künftig meine Tätigkeitsberichte. Sie sollen wissen, woran ich arbeite und wie die Dinge stehen.

Ihr Stadtbürgermeister
Christian Hutter


Neues von den Hagenbacher Baustellen

Wir haben Neuigkeiten von den aktuellen Hagenbacher Baustellen zusammengetragen.

Die Arbeiten an unseren städtischen Baustellen schreiten voran. Zwar gibt es wegen des Coronavirus kleinere Verzögerungen, weil beispielsweise nicht alle Arbeitskräfte aus dem Ausland verfügbar sind oder die Anzahl der Arbeiter auf den Baustellen eingeschränkt ist.

Alle Baustellen unterliegen diversen Vorgaben zur Einhaltung des Personenabstand- und Anzahl auf der Baustelle. Die wöchentlichen Besprechungen gestalten sich so bei dem Baulärm nicht einfacher, aber diese sind natürlich notwendig, um zu klärende Fragen vor Ort zu beantworten.


Geschichten und Bilder von früher: Die Wolfsquelle

Die Wege und Wiesen rund um Hagenbach sind derzeit verstärkt beliebte Naherholungsziele. Die mehr oder weniger kurzen Spaziergänge in der Natur dienen in dieser schweren Zeit unserem Körper und Geist. Oft sucht man sich neue, vielleicht noch nie beschrittene Wege und Strecken. Googelt man "Wanderwege Hagenbach" stößt man sogleich auf den "Rheinauenweg", wo unter anderem die legendäre Wolfsquelle beschrieben wird. Viele kennen und lieben die Wolfsquelle im Bienwald. Aber wahrscheinlich genauso viele kennen sie nicht oder haben sie vielleicht vergessen. Wir erinnern uns gerne an sie – auch wenn sie seit vielen Jahren nicht gepflegt ist. Bis wahrscheinlich Anfang der 90er-Jahre herrschte hier regelmäßig buntes Treiben.

Wir sind nun auf der Suche nach Bildern und Geschichten von der Wolfsquelle aus den früheren Jahren. Die Geburtsjahrgänge Mitte der 80er und älter erinnern sich vermutlich an den Ritt auf der Krokodilschaukel, den Ausflug mit den Eltern und Großeltern in den Wald und die tollen Mai-Singen des Gesangvereins Frohsinn. Erzählungen zufolge wurde dort nicht nur gefeiert, sondern von den Waldarbeitern auch geflößt.

Nun bitten wir die Bürgerinnen und Bürger, ihre Fotoalben zu durchforsten und uns nach Möglichkeit Bilder oder Geschichten rund um die Wolfsquelle zukommen zu lassen. Jeder, der mitmacht, darf sich über einen kleinen Getränkegutschein von "Cafers Wachthäusel" oder "Elkes Seniorentreff" freuen. Senden Sie Ihre Archivbilder, gescannt oder gut abfotografiert, einfach per WhatsApp an 0176 966 09208 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Eine Auswahl werden wir dann bald bei Facebook und auf www.hagenbach.de zeigen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern. Abschließend empfehlen wir Ihnen den Besuch der Wolfquelle. Natürlich unter Beachtung der Begegnungs- und Hygienevorschriften, sollten Sie auf andere Besucher treffen. An Ihrem Grund, wo aktuell noch Wasser durch den Seegraben und verschiedene Wiesengräben fließt, finden Sie derzeit noch leckeren Bärlauch zum Verzehr. Guten Appetit und bleiben Sie vor allem gesund.

Wolfsquelle Wolfsquelle Wolfsquelle Wolfsquelle

Geduld und Humor sind zwei Kamele, mit denen Du jede Wüste durchqueren kannst.

Stadtbücherei

Besondere Zeiten brauchen besondere Ideen. Deshalb bieten wir ab sofort einen Leser-Lieferdienst. Damit in Corona-Zeiten im engen Zuhause niemand die Decke auf den Kopf fällt, gibt es in der Stadtbücherei unterhaltsame, spannende, lehrreiche, lustige Bücher, Hörbücher, Filme und Zeitschriften, die nun bestellt werden können. Wie geht das?

Im Internet auf Bibliothekskatalog Rheinland-Pfalz und danach -teilnehmende Bibliotheken = Hagenbach anklicken. Oder direkt auf diesen Link. Dann in die Suchfelder entweder Autor, Titel oder Stichworte eingeben.

Sie erhalten Buchvorschläge angezeigt. Beim Anklicken ist auch ersichtlich, bei welchen Zweigstellen diese Bücher sind. Wir liefern nur Medien aus unserem Hagenbacher Bestand – bei 9000-Medien ist sicher was zu finden.

Anschließend schreiben Sie ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und übertragen die Titel genau. Außerdem ist Montag von 17.30 bis 19.30 Uhr das Telefon: 07273 919607 erreichbar. Sie können natürlich auch allgemeine Wünsche wie: Kinderbücher, Jugendbücher, Romane oder Zeitschriften (Stern, focus, Freundin, GEOlino, Essen u. Trinken, Eltern, GEO etc. ) nennen. Wir hoffen, dass unsere vielen Kinder mit neuen Geschichten Freude haben in dieser außergewöhnlichen Zeit.

Wir bringen Ihnen die Medien kontaktlos und selbstverständlich kostenlos nach Hause.


Pressemitteilung der Stadt Hagenbach, 25. März 2020

Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

Liebe Hagenbacherinnen und Hagenbacher,

die Landesregierung hat mit Datum 23. März 2020 die Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz auf den Weg gebracht, die wir Ihnen hiermit zur Verfügung stellen. Diese Verordnung gilt, sofern sie nicht durch eine andere Verordnung außer Kraft gesetzt wird, bis einschließlich 18. April 2020.

Klicken Sie bitte rechts auf die Abbildung, um die komplette Verordnung zu lesen.

 

Im Menü zu Ihrer Linken haben wir den Punkt NEU! Corona-Informationen angelegt, wo wir alle Pressemitteilungen und Verordnungen zu diesem Thema bereitstellen.


i

#CoronaCare: Deutschlands Familien helfen sich - Hagenbach macht mit

Regenbogen helfen den Kleinsten, sich nicht allein zu fühlen.

#CoronaCare

Wir haben von der tollen bundesweiten Aktion gehört, wo Kinder einen Regenbogen malen und diesen als Zeichen zur Eindämmung des Corona Virus an die Fenster und Türen hängen. Andere Kinder können diese beim Spazieren gehen suchen und zählen.

So sehen und verstehen die Kleinen, dass auch andere Kinder zuhause bleiben müssen. Egal ob auf Papier, mit Fingermalfarben oder einen gebastelten Regenbogen: Die Stadt Hagenbach würde sich freuen, wenn wir im ganzen Stadtgebiet verteilt bald viele Regenbogen entdecken.

PS: Auch Erwachsene dürfen mitmachen.


Reparaturcafé

Das Reparaturcafé schließt vorübergehend

Aufgrund der momentanen Lage können wir im April keinen Reparatur-Termin anbieten. Es ist heute noch nicht absehbar, wie lange die Einschränkungen gelten. Sobald es möglich ist, werden wir an dieser Stelle die neuen Termine veröffentlichen.

Bleiben Sie zuhause und bleiben Sie gesund!


Pressemitteilung der Stadt Hagenbach, 17. März 2020

Coronavirus: Einschränkungen, Veranstaltungen, Nachbarschaftshilfe

Liebe Hagenbacherinnen und Hagenbacher,

wir stellen uns diesen herausfordernden Zeiten in der Corona-Krise auch in der Stadt Hagenbach ...

Klicken Sie bitte rechts auf die Abbildung, um die komplette Information zu lesen.


Laufende Kurse der Volkshochschule abgesagt

Nachdem bereits vergangene Woche das Benefiz-Konzert für krebskranke Mitbürger aufgrund des Coronavirus abgesagt werden mußte, werden nun auch alle laufende Kurse der Volkshochschule Hagenbach abgesagt. Die Fortführung der Kurse wird Ihnen zu gegebener Zeit mitgeteilt. Teilnehmergebühren und Referentenzahlungen werden berücksichtigt. Wir alle müssen einen Beitrag leisten, dass die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt wird, sodass unser Gesundheitssystem nicht überlastet wird.

Wir bitten um Verständnis und wünschen Ihnen eine gute und gesunde Zeit.


Bauhof informiert: Baumschnitt

Baumschnitt

Die Kollegen vom Bauhof läuten den Frühling ein. Für gesunde Früchte müssen die städtischen Obstbäume regelmäßig ausgangs des Winters, also im Februar oder März, geschnitten werden, wenn der Saftdruck eingeschränkt ist und die Knospen noch nicht ausgetrieben sind.


Bürgerinformation zum Neubaugebiet Nord V

Mit dieser Bürgerinformation haben Sie die Möglichkeit, sich über den Sachstand Neubaugebiets Nord V zu informieren. Klicken Sie bitte rechts auf die Abbildung, um die komplette Bürgerinformation zu lesen.

Wir haben unter dem Menüpunkt Bürger-Service einen neuen Punkt Bürgerinformation eingerichtet, wo Sie künftig alle Dokumente vorfinden.


Bürgerinformation zum Thema Glasfaserausbau in Hagenbach

Im Frühjahr 2018 haben viele Hagenbacher Hausbesitzer einen Vertrag mit dem Schweizer Unternehmen RMT abgeschlossen, mit der Absicht einen Glasfaser-Hausanschluss gelegt zu bekommen. In den vergangenen Monaten gab es einige negative regionale Presseberichte im Zusammenhang mit RMT...

Klicken Sie bitte rechts auf die Abbildung, um die komplette Bürgerinformation zu lesen.


Ein Rückblick auf den Fasching in der Stadt Hagenbach - Gesellig, bunt und vielfältig

Hagenbach war auch 2020 wieder eine kleine, aber närrische Hochburg in der Südpfalz. Keine Großveranstaltungen, aber dafür jede Menge moderne Tradition. In allen Kindergärten und der Grundschule gab es die ganze Woche über Krachmacherumzüge und weitere bunte Aktionen.

Beim 20. Rathaussturm der Hagenbacher Wölfe am Schmutzigen Donnerstag trugen Stadtbürgermeister Christian Hutter und die Wölfe gemeinsam ein Ständchen vor, ehe Hutter den Rathausschlüssel für ein paar Tage an die Narren übergeben musste.

Fortan schunkelte man sich bis Dienstag durch Hagenbachs Gastronomie oder feierte erstmals wieder bei der Party im Clubhaus des Tennisverein. Weitere Gruppen und Privatleute waren oft gesellige Gastgeber über die Tage. Auch die katholische Kirche St. Michael lud zur Narrenmesse ein, was bei vielen Kindern mit Eltern und Großeltern sehr gut ankam. Auf den Beinen waren die Albgoischda, Hagenbacher Wölfe, F.I.G. (Faschingsinteressengemeinschaft) sowie viele weitere Vereine, kleinere Gruppen und Freundeskreise. Einige besuchten die benachbarten Umzüge in der Verbandsgemeinde am Sonntag und Montag, ehe der Abschluss am Dienstag den Höhepunkt bildete. Trotz miesen Wetters fruchteten die auffrischenden Veränderungen der veranstaltenden Stadtoberen. Erst kurz nach Beginn des Umzugs um 14.61 Uhr ließ der Regen nach. Erstmals stieg die Anzahl der Teilnehmer mit Wagen und Fußgruppen wieder an. Einige badische Narrenzünfte und Gäste aus dem Elsass durften begrüßt werden. Alle Umzugsteilnehmer feierten nochmals ausgelassen am Ende des Umzugs auf dem Festplatz. Kleine Gruppen sammelten sich um ihre Handwagen zum Tanzen. Die jugendlichen Narren, allen voran die „Habacher Buwe“ und das IG Berg, beschallten großflächig den Festplatz mit Apache 207, Cordula Grün oder dem Helikopter 117.

Um Schlag 18 Uhr war es dann soweit. Ein hoher Holzstapel wurde entzündet und die Fasenacht 2020 wurde zeremoniell verabschiedet. Das Event lockte neben den Narren auch viele Familien.

„Die fröhlichen Kinder, deren Augen im Angesicht des Faschingsfeuers funkelten, sind die Organisatoren von Faschingsgruppen in ein paar Jahren. So kann die Tradition weitergegeben und gewahrt werden. Toll, dass es so gut ankommt.“, so die Veranstalter der Stadt.

Es gab Polonaise ums Feuer und viele schunkelten noch einmal, ehe man müde nach Hause ging oder die letzte Gelegenheit auf ein Getränk und eine stärkende Mahlzeit bei Hagenbachs Wirten nutzte. Die Veranstalter Stadtbürgermeister Hutter, mit den Beigeordneten Zimmermann und Betsch, danken dem sehr kooperativen Ordnungsamt und der Wehrleitung, welche die Änderungen, insbesondere die Verbrennung, unterstützten. Ein weiteres großes Lob, sprechen die Verantwortlichen an die ausführende Staffel der Feuerwehr, dem DRK, der Polizei, dem Sicherheitsdienst und den Mitarbeitern des Bauhofs aus. Die Ideen für die nächsten Jahre sprudeln bereits wieder bei den Köpfen. Hagenbachs Narren und seine Gäste von Außerhalb dürfen sich freuen und gespannt sein.

Bis zum 11. 11. verbleiben wir mit fröhlichen Grüßen

Christian Hutter, Tobias Zimmermann, David Betsch

Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug Faschingsumzug

Rückblick auf den Kinderfasching der Hagenbacher Wölfe

„Manege frei“ hieß es beim diesjährigen Kinderfasching der Hagenbacher Wölfe am 16. Februar 2020. Schon frühzeitig wollten viele kleine und große Narren beim Narrenspektakel „Zirkus Wolfigalli“ im Kulturzentrum dabei sein. Oberwolf und DJ-Wolf Michael Djerdak begrüßte zu Beginn den Stadtbürgermeister Christian Hutter sowie die Beigeordneten Zimmermann und Betsch und dankte auch den diesjährigen Sponsoren für die Unterstützung unserer Veranstaltung.

Wieder einmal war die Bühne passend zum Thema geschmückt: ein buntes Zirkuszelt mit Clowns und wilden Tieren. Marina Hartmeyer, die als Dompteuse verkleidet durchs Programm führte, kündigte dann den diesjährigen Überraschungsgast an. Es war Clown Rudi, der dieses Jahr für Unterhaltung sorgte. Mit Polonaise, Limbo-Dance, Geschicklichkeitsspielen, Reise nach Jerusalem und Ballon - Modellagen sorgte er für Stimmung und Unterhaltung der Kleinsten. Gerne begrüßten wir den Kath. Kindergarten St. Michael mit ihren Erzieherinnen, die uns wie jedes Jahr mit einem Tanz begeisterten. Natürlich war hier die erste Rakete fällig und die Kinder kamen um eine Zugabe nicht herum. Im Foyer konnten sich die Erwachsenen am Infostand der Wölfe erkundigen und beim Schätzspiel mitmachen. Auch gab es für Groß und Klein Popcorn, wie im richtigen Zirkuszelt. Beim Auftritt der Albgoischda Hagenbach blieb dann fast keiner mehr Sitzen, sondern kam so richtig in Stimmung. Mit einer weiteren Schunkelrunde, Freestyle-Medley und Fox-Runde wurden dann auch die Erwachsenen so richtig gefordert, bevor es dann kurz vor Ende hieß: „Wer hat an der Uhr gedreht?“ Es war Zeit für den langersehnten Luftballonregen. Alle Kinder konnten noch einen Luftballon ergattern und gingen dann glücklich und zufrieden mit ihren Eltern nach Hause.

Nun gilt es noch DANKE zu sagen:

  • den Sponsoren: Reifenscheune Hagenbach, Heizungsbau Hutter, Amico Fritz, Seniorentreff Hagenbach, VR Bank Südpfalz, Sparkasse Germersheim-Kandel, Fahrrad Zimmermann, LVM Versicherungen Christian Völker
  • allen fleißigen Helfern im Vorder- und Hintergrund sowie den Kuchenbäckern
  • allen Wölfen, die beim Auf- und Abbau mithalfen und ihre Dekosachen zur Verfügung stellten und, nicht zuletzt,
  • dem supertollen, kostümierten und froh gelaunten Publikum! Ihr wart Spitze!

Wir freuen uns aufs nächste Jahr!

Momentaufnahmen des Kinderfaschings Akteure und Helfer des Kinderfaschings

Rückblick auf den Hagenbacher Rathaussturm

Rathaussturm

Am Schmutzigen Donnerstag war es kein Problem das Rathaus zu erobern. Nachdem das Wolfsrudel mit Rätsche und Geheul das Rathaus stürmte und zusammen mit der Interessengemeinschaft Fasching das Lied „Ja, so ä geile Fasnacht“ geschmettert wurde, hatte der neue Stadtbürgermeister Christian Hutter keine Chance mehr. In seinem Gesangs-Duo mit Oberwolf Michael Djerdak zur Melodie „Next door to Alice“ gab er klein bei und rückte den Schlüssel heraus. Auch seine beiden Beigeordneten konnten ihm nicht helfen. Die Wölfe waren fortan an der Macht.

Nicht fehlen durfte dieses Jahr die Ehrung der Gründungsmitglieder, denn die Hagenbacher Wölfe wurden immerhin zwanzig Jahre alt: F. Bürger, B., E. & H. Diener, H. Djerdak, W. Graf, G. Hellmann, S. Kehler, M. Kessler, S. & W. Knappich, J. Mühlberger, A. & H. Rödel, M. & Y. Scherrer, H. Staath. Sie erhielten als Dankeschön einen gravierten Jubiläums-Wolfbecher und Oberwolf Michael dankte ihnen für ihr Durchhaltevermögen bei den Wölfen. Zum Schluss des offiziellen Teils spielten die Guggemusiker der Albgoischda Hagenbach unter der Leitung von N. Jung. Sie brachten die Fasenachter vorm Alten Rathaus in die richtige Feierstimmung bis dann DJ-Wolf Rudi die Regie am Mischpult übernahm und für ausgelassene Stimmung sorgte. Wieder einmal waren viele befreundete Gruppen und Gäste aus Nah und Fern angereist: Lauterpfludde Scheibenhardt, Berger Gäßeknie, Pfortzer Windhexen, Philippsburger Geese, Pfinztalhexen Philippsburg, Stockriewe aus Rheinsheim. Nicht zu vergessen die vielen Fasenachter aus Hagenbach und Umgebung, die den Weg zu uns gefunden haben. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Team des Obst- und Gartenbauvereins, welches uns wieder tatkräftig beim Ausschank unterstützte. Außerdem danken wir recht herzlich Elektro Schoof für die Bereitstellung der Anlage sowie dem Kleinstkunstverein Stadtmadam für sein Equipment.

Freitags trafen sich die Wölfe dann traditionell zur Narrenmesse in der St. Michaelskirche, wo man mit dem Pfarrer und den Messdienern einmarschieren durfte und auch Teil der Predigt war. Bei Sekt und Narrensuppe konnte dann noch etwas weitergefeiert werden auf dem Kirchplatz. Bei den Umzügen in Dillweißenstein, Tiefenbronn und Neuburg hatten wir Wölfe wieder viel Spaß, auch weil das Wetter super mitspielte und viele Zuschauer uns begrüßten.


Bauhof informiert: Gebrochene Glasscheibe in der Kindertagesstätte Regenbogen

Gebrochene Glasscheibe in der Kindertagesstätte Regenbogen

Auch wenn handwerkliches Geschick gefragt ist, sind die Jungs vom Bauhof am Start. Eine gebrochene Glasscheibe in der Kindertagesstätte Regenbogen wird mit einer Holzverkleidung beidseitig gesichert. Nun können die "Kleinen" wieder sicher und gefahrlos im Turnraum toben.


Neuer Menüpunkt „Baustellen“

Im Menü auf der linken haben wir den neuen Eintrag Baustellen. Dahinter verbergen sich die kurze Statusberichte der aktuellen Hagenbacher Baustellen. Dort können Sie sich mit Text und Fotos über Art der Baumaßnahmen, die voraussichtlichen Kosten, den aktuellen Status und den geplanten Fertigstellungstermin informieren. Wir sind bestrebt, diese Übersicht stets aktuell zu halten.


Neuer Wirt im Wachthäusel

Bereits seit Jahresbeginn bewirtet Cafer Hazir das Wachthäusel im Stadtkern. Zum Start überreichte Stadtbürgermeister Hutter ein Willkommenspräsent. Cafer bietet Ihnen neben einer gut bürgerlichen Speisekarte auch besondere Aktionstage. Jeden Dienstag ist Hähnchentag und am 7. und 8. Februar gibt es "Dampfnudeln mit Grumbeersubb". Wir wünschen Cafer und seinem Team weiterhin einen guten Start. Wir freuen uns über die Bereicherung unserer Gastronomie in Hagenbach. Schauen Sie mal doch mal auf ein Bier und ein gutes Gespräch vorbei.

Die Öffnungszeiten sind:

  • Di bis Fr: 15.00 - 22.00 Uhr
  • Sa und So: 12.00 - 22.00 Uhr
  • Montag ist Ruhetag

Cafer Hazir ist telefonisch unter 0172 61961 35 zu erreichen.