Hagenbach


Dies ist eines der schönsten Fotos, das uns beim letzten Fotowettberwerb erreichte. Die Fotogräfin - wie sie sich selber nennt - ist Margit Michel aus Maximiliansau. Wenn Sie auf das Foto klicken, sehen Sie die Aufnahme in ihrem Originalformat, denn wir haben das Foto oben und unten etwas beschnitten, damit es nicht zuviel Platz wegnimmt.


Hagenbach: Geschenkideen mit Stadtmotiven zugunsten der Aktion Kulturgroschen

"Es sind die gemeinsamen Momente, die unser Leben so besonders machen". Mit diesem Slogan hat das Rathausteam um Stadtbürgermeister Christian Hutter zu den bevorstehenden Festtagen einen schmackhaften Winzersekt aufgelegt. In den örtlichen Lebensmittelmärkten Edeka Dietz und REWE Esswein, sowie im Geschenke- und Dekoladen „LebFreier“ am Barbarossaplatz ist der prickelnde Genuss aus dem Haus Wachtenburg käuflich zu erwerben. Der Preis liegt bei rund 8 Euro. Je verkaufte Flasche fließen 2 € in die Aktion „Kulturgroschen“, die zur Unterstützung der pandemiegeschädigten örtlichen Vereine ins Leben gerufen wurde.

Die Ortschronik aus dem Jahr 2000, geschrieben von Ehrenbürger Hermann Dreizehnter, ist zum Jubiläumspreis von 20 Euro erhältlich. Hier kommt bis Jahresende sogar der volle Verkaufserlös dem „Kulturgroschen“ zugute. Zusätzlich können zu den Öffnungszeiten des Alten Rathaus edle Sekt- und Weingläser mit Gravur, Dubbegläser, Schirme oder Krawatten und weitere Geschenkideen mit Motiven der Stadt Hagenbach erworben werden. Die Rathaus-Mitarbeiterin Marijana David hat einen Angebotstisch gerichtet, der zum Stöbern einlädt.

Altes Rathaus Hagenbach, Ludwigstraße 18:

Montag 17.00 Uhr 19.00 Uhr
Mittwoch 16.00 Uhr 18.00 Uhr
Freitag 16.00 Uhr 18.00 Uhr

#Supportyourlocals

Hagenbach. liebenswert. lebenswert. lecker.

Liebe Hagenbacherinnen und Hagenbacher,

Unterstützen Sie die speziellen Angebote unserer Gastronomen in dieser schweren Zeit. Folgende Wirte bieten im Dezember 2020 einen Liefer- und Abholservice an:

  • Hanoi Asia Restaurant
  • Pizzeria Amico Fritz
  • Stobers Landgasthaus
  • Gasthaus „Lustiges Eck“
  • Dogan Döner
  • Restaurant Minoas
  • Cafers Wachthäusel

Bitte klicken Sie auf die nebenstehende Grafik, um weitere Informationen zu sehen.


Kulturtermine 2021

2020 wird als das Jahr des Covid-19-Virus' in Erinnerung bleiben, vielleicht auch als das erste Covid-19-Jahr, dem 2021 als zweites Jahr folgte. Zumindest die ersten drei Monate des neuen Jahres 2021 werden noch unter dem Regiment dieses Virus' liegen. Wie es danach weitergehen wird, ist noch nicht abzusehen.

Ausfallen werden der traditionelle Neujahrsempfang der Stadt Hagenbach sowie aus jetziger Sicht auch alle Faschingsveranstaltungen. Aus diesem Grunde haben wir vorerst darauf verzichtet, die zwölf Monatsseiten anzulegen, deren ersten drei oder vier ohnehin leer bleiben müssten.

Genießen Sie die Adventszeit sowie die Weihnachtsfeiertage und freuen Sie sich auf ein neues Jahr 2021, das sicherlich auch viele schöne Tage für uns bereithält.


Helden des Alltags 2020

Herzlichen Dank an die Teams unserer Hausärzte

2020 entwickelte sich für uns alle überraschend zu einem außerordentlichen Jahr mit großen persönlichen Herausforderungen. Im Alltags-, Familien- und Berufsleben ist seit März vieles anders geworden. Wir alle haben lernen müssen, mit großen und stetig wechselnden Herausforderungen zu leben, um unsere eigene Gesundheit, aber auch die unserer Mitmenschen zu schützen. In Hagenbach können wir mit Dr. med. Alexander Martin und Dr. med. Kai Dördelmann glücklicherweise auf zwei Hausärzte mit ihren Praxisteams zurückgreifen. Diese unterliegen, wie die komplette medizinische Branche, derzeit großen Belastungen, die sie oft an die Leistungsgrenzen führen.

Stadtbürgermeister Christian Hutter bedankte sich bei Herrn Martin und Herrn Dördelmann sowie deren Mitarbeiterinnen aufs Herzlichste für das bisher Geleistete mit den Worten: „Sie zählen zu Hagenbachs Alltagshelden 2020. Herzlichen Dank dafür.“ Als Anerkennung überreichte der Stadtbürgermeister den Praxisteams je ein Blumenpräsent mit einem kleinen Verzehrgutschein in der örtlichen Gastronomie.

Die Fotos zeigen Christian Hutter in den Praxen des Dr. Martin (links) und Dr. Dördelmann (rechts). Beide Teams erhielten als Anerkennung ein Blumenpräsent und Verzehrgutscheine unserer Gastronomie.

Dr. Martin und Team Dr. Sördelmann und Team

Besondere Leistungen im Krisenjahr? Nennen Sie uns ihre Helden des Alltags 2020!

Wer hat im Krisenjahr 2020 besondere Leistungen für das gesellschaftliche Leben und das Miteinander in Hagenbach vollbracht? Wer hat sich außerordentlich für seine Mitmenschen eingesetzt? Sprechen Sie Christian Hutter oder Tobias Zimmermann im Rathaus oder bei einer Begegnung an. Gerne nehmen wir ihre Vorschläge für Ehrungen zur Serie „Helden des Alltags 2020“ entgegen. Damit wollen wir den im Januar leider nicht stattfindenden Neujahrsempfang ein wenig kompensieren.


Derzeitige Situation in unseren Kindertagesstätten

Seit März und aktuell wieder verstärkt sind Regel- und Eiltermine zwischen Stadtbürgermeister Christian Hutter, als Vertreter des Trägers, und den Leitungen der städtischen Kitas Kinderland, Regenbogen und des Schülerhorts erforderlich.

In den gemeinsamen Gesprächen werden Maßnahmen nach den Anregungen der Behörden festgelegt. „Aufgrund der Dynamik des Infektionsgeschehens ist es nicht leicht, die richtigen Entscheidungen zu treffen. In gemeinsamen Gesprächen mit dem Stadtbürgermeister fanden wir bisher die bestmöglichen Lösungen für unsere Einrichtungen sowie für die Kinder.“, so Frau Schröter (Kinderland, Hort) und Frau Bouché (Regenbogen). Es gilt neben den räumlichen und personellen Aspekten auch die Bedürfnisse der Familien zu beachten – alles unter dem Gesichtspunkt des Infektionsschutzes.

Der Kindergarten Regenbogen musste Ende Oktober wegen eines positiv getesteten Kindes für 3 Tage geschlossen werden. Nach einem Reihentest aller Kinder und Erzieherinnen durch das Gesundheitsamt konnten drei der vier Gruppen wieder geöffnet werden. Auch die Löwengruppe nahm Anfang November wieder ihren Betrieb auf, nachdem alle weiteren Tests negativ ausfielen. „Die enge Abstimmung mit den Leiterinnen ist mir in dieser oft unübersichtlichen Zeit wichtig. Bisher sind wir so immer zu guten und möglichst sicheren Lösungen für alle Beteiligten gekommen. Wir haben die Erziehungsberechtigten im letzten Elternbrief darauf hingewiesen, dass es jederzeit kurzfristig zu Schließungen oder Änderungen im Regelbetrieb kommen kann“, so der Stadtbürgermeister.

Neben den Maßnahmen zur Betreuung der Kinder in "Coronazeiten" geht es in den Regelterminen auch immer wieder um organisatorische und personelle Angelegenheiten. „Durch den Ausbau der Kita Regenbogen, stellen wir in der nächsten Zeit mehr Personal ein und durch das Kita-Gesetz des Landes Rheinland-Pfalz warten weitere wichtige Aufgaben in der Kinderbetreuung auf uns. Aktuell haben wir die Möglichkeit Beträge zu investieren, die bis Jahresende abgerufen werden müssen, um die Finanzierung über Zuschüsse des Landes zu gewährleisten“, so Hutter weiter.


Volkstrauertag

Stadtbürgermeister Christian Hutter und Oberstleutnant Anton Petschner als Vertreter der Bundewehr legten am heutigen Sonntag, 15. November 2020, an den Kriegsgräbern und der Gedenkstätte auf dem alten Friedhof, für die in den Kriegen gefallenen Hagenbacher Männer, Kränze nieder.

Der Volkstrauertag ist ein Gedenktag unseres Volkes, der über nationale Grenzen hinaus allen gewidmet ist, die für Freiheit, Menschlichkeit und Frieden irgendwo in dieser Welt ihr Leben hingegeben haben. „Wir leben seit 75 Jahren in Frieden. Dies gilt es wertzuschätzen und an unsere Kinder und Kindeskinder weiterzugeben. Die weltweite Corona-Pandemie, die Schicksale von Geflüchteten und die jüngsten terroristischen Anschläge führen uns vor Augen, dass innerer und äußerer Friede keineswegs selbstverständlich sind, so der Stadtbürgermeister.

Angesichts der derzeitigen Pandemielage wurde auf die sonst übliche öffentliche Gedenkzeremonie verzichtet.

Volkstrauertag Volkstrauertag

Baustelle Sporthalle und Gymnastikraum

Der Umbau der Sporthalle obliegt der Verbandsgemeinde. Die Stadt trägt die Kosten für den neuen Gymnastikraum, links vor der Halle, in Höhe von über 400.000 €. Der Umbau zieht sich mindestens bis ins Spätjahr 2020 hin. An den Kosten der Tribüne beteiligt sich die Stadt mit etwa 40.000 €.

Update 6. November

Die Sanierung und Erweiterung der Sporthalle, eine Baumaßnahme der VG Hagenbach und durch diese finanziert, schreitet voran. Nach den Verzögerungen bei den Rohbau- und Dachabdichtungsarbeiten sind nun auch bei den Fenstern, der Fassade und dadurch bedingt beim Innenausbau weitere Verzögerungen hinzugekommen, sodass als neuer Fertigstellungstermin Ende Februar 2021 anvisiert wird.

Der Leistungsstand im Detail:

  • Die Dachabdichtung mit Begrünung und Fensterbauarbeiten sind nahezu abgeschlossen.
  • Die Elektro- und Heizungsinstallation ist weit vorangeschritten.
  • Die Arbeiten im Bereich Sanitär, Lüftung und Trockenbau sind im vollem Gange.

Ende des Jahres werden die Decken geschlossenen und die Fliesenarbeiten finden dann im Januar 2021 statt. Parallel hierzu wird in der Sporthalle der Sportboden und die Prallwände eingebaut.

Falls es zu keinen weiteren Verzögerungen und Ausfällen kommt, ist das Ziel die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme Ende Februar 2021 zu schaffen.

Den vollumfänglichen Sachverhalt können Sie hier im Bürgerinformationssystem nachlesen: Sachstand Sporthalle


Neues aus der Stadtbücherei

Stadtbücherei

Die Stadtbücherei bleibt geöffnet – „auch wenn Corona zu macht“.

Büchereien zählen zu Bildungseinrichtungen. Wir befolgen die Empfehlungen des Landesbibliothekszentrums (Hygiene- und Abstands- und Lüftungsregeln). Nicht stattfinden können aber Lesungen für Kinder (geplant am Freitag 6.11.) und die geplanten Plauder- und Lesenachmittage. Auf Wunsch bringen wir Bücher nach Hause.


Nachbarschaftshilfe in der Stadt Hagenbach

Nachbarschaftshilfe

durch die dynamische Entwicklung der Pandemie befinden sich auch in der Stadt Hagenbach immer wieder unterschiedliche Personen, Paare und Familien kurzzeitig oder über 14 Tage und mehr in Quarantäne. Es gilt nach wie vor jeden Mitmenschen, insbesondere die Risikogruppen, vor einer Infektion zu schützen.

Bereits im Frühjahr hatten wir gemeinsam mit der Verbandsgemeindeverwaltung eine Nachbarschaftshilfe organisiert. Viele freiwillige Helfer unterstützten ihre Mitmenschen. Diese Helfer erklären sich nach wie vor bereit bedürftigen Personen unter die Arme zu greifen. Die Nachbarschaftshilfe erledigt sehr gerne Lebensmitteleinkäufe, wichtige Botengänge oder geht mit Ihrem Hund spazieren.

Sie befinden sich in Quarantäne? Sie zählen zur Risikogruppe und trauen sich derzeit keine Alltagswege zu?

Sehr gerne können Sie die Nachbarschaftshilfe in Anspruch nehmen. Melden Sie sich hierzu telefonisch bei der zentralen Koordinationsstelle der Verbandsgemeindeverwaltung, Frau Constanze Scheid 07273 9410-18.

Bitte handeln Sie in Ihrer Freizeitgestaltung besonnen und befolgen Sie die Anordnungen der Bundes- und Landesregierung. Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Hutter, Stadtbürgermeister
Tobias Zimmermann, Beigeordneter
David Betsch, Beigeordneter


Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Wir müssen jetzt handeln!

"Die wichtigsten Helfer im Kampf gegen das Corona-Virus sind die Menschen. Denn das Virus lebt von persönlichen Begegnungen. Deswegen müssen wir diese reduzieren, wenn wir nicht riskieren wollen, dass die Krankheit unkontrolliert wütet. Wir können nicht übersehen: Auch die Zahl der schweren Verläufe steigt wieder und auch die Zahl der Todesfälle. Deswegen sind sich Länder und Bundesregierung einig: Wir müssen jetzt handeln! Heute gilt wieder wie im Frühjahr: ‚flatten the curve‘“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach den Beratungen des Bundes mit den Ländern."

Lesen Sie hier den kompletten Text mit den ab dem 2. November gültigen Maßnahmen:

Wir haben hier Teile der Regelungen zusammengefasst:

  • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.
  • Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflegewie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Podologie/Fußpflege, bleiben weiter möglich. Friseursalons bleiben unter den bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.
  • Der Einzelhandel bleibt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen insgesamt geöffnet. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche aufhält.
  • Schulen und Kindergärten bleiben grundsätzlich geöffnet.

Neues aus der Stadtbücherei

Stadtbücherei

Die für den 6. November geplante Lesung für Kinder muss leider ausfallen. Wir melden uns, sobald wieder an Veranstaltungen in der Stadtbücherei zu denken ist.


Stadtradeln in Hagenbach: Einmal um die Welt

Stadtradeln 2020

Von 4. bis 24. September beteiligte sich die Stadt Hagenbach am bundesweiten Wettbewerb „Stadtradeln“. In drei Wochen radelten 166 Bürgerinnen und Bürger einmal gemeinsam um die Welt und noch ein bisschen weiter. 46.728 Gesamtkilometer standen am Ende zu buche. Gemessen an den Kilometern je Einwohner, bedeutet das für Hagenbach den 2. Platz von 62 Teilnehmern in Rheinland-Pfalz und bundesweit ein Ranking in den Top 100 von knapp 1.500 teilnehmenden Städten und Gemeinden.

Erster Gewinner ist der symbolische Denkanstoß zur Verbesserung des Regionalen und Weltweiten Klimas. „In Hagenbach ist ein positives Gesprächsthema und Gemeinschaftsgefühl auf Abstand entstanden, welches besonders in der aktuellen Zeit guttut“, so der Erste Beigeordnete Tobias Zimmermann.

Neben dem Klimagedanken, stand auch der Anreiz zu einer besseren Lebensqualität durch Bewegung, sowie durch Lärm- und Abgasvermeidung im Vordergrund. Alltagswege können nicht immer, aber wesentlich häufiger, mit dem Fahrrad absolviert werden. Dies hat große Synergieeffekte, meint Zimmermann.

Stadtradeln 2020

Darüber hinaus hatten die Teilnehmer auch die Möglichkeit einen Hinweis zu Schwachstellen im Radwegenetz auf der städtischen Gemarkung Hagenbachs zu platzieren. Häufigster Hinweis waren die verblassten Markierungen an den Straßeneinmündungen entlang der Habsburger Allee, siehe Foto links. 2012 war die Erneuerung bereits Diskussion im Stadtrat. Damals wurde die Auffrischung der roten Markierung aus Kostengründen mehrheitlich versagt. Der Radverkehr ist in den vergangenen Jahren in einen neuen Fokus gerückt. Die Alternative zum Auto nutzen immer mehr Menschen. Derzeit werden wieder die aktuellen Kosten hierfür ermittelt. „In einer der nächsten Ratssitzungen wird das Thema nun neu betrachtet und bewertet“, kündigt Stadtbürgermeister Christian Hutter an.

Auch an anderen Orten wurden Hinweise auf Schwachstellen und Fördermöglichkeiten gegeben. Gefährliche Straßenquerungen, Anregungen zur Einrichtung von beschilderten Mountainbike-Strecken im Bienwald, fehlende Abstellmöglichkeiten oder mangelhafte Beschilderung wurden von den Teilnehmern gemeldet. Die Verantwortlichen der Stadt werden den Anregungen in den nächsten Wochen und Monaten nachgehen und entscheiden was möglich und tatsächlich notwendig ist.

Unter den 166 Teilnehmern waren neben 13 Stadtratsmitglieder auch Vereine, Freundeskreise, Straßenzüge, Familien und Einzelpersonen beteiligt.

Die Abendrotbiker „trebbelten“ 6.001 km und sicherten sich den offiziellen Platz 1 hinter den knapp 50 Einzelfahrern im „Offenen Team“. Den Hagenbacher Wölfen gelang ein kleiner Überraschungscoup. Mit 4.417 km erreichten sie den 2. Platz, gefolgt vom Turnverein (3.891 km).

Die Teamplatzierungen in der Gesamtübersicht:

Nr. Name km
1. Offenes Team (Einzelfahrer, a. K.) 11.603
2. Abendrotbiker 6.001
3. Hagenbacher Wölfe 4.417
4. Turnverein Hagenbach 3.891
5. Gräfensteinler 3.024
6. Fahrschule Vesper 2.840
7. Die Egners 1.654
8. Die Gefiederten 1.475
9. Radler ist kein Alkohol 1.329
10. Zweirad Zimmermann 1.312
11. Optik Jöckle 1.304
12. PWV Hagenbach 1.185
13. Familie Hopper Bentz 892
14. Freie Wähler Hagenbach 845
15. Team Drachenfelsstraße 804
16. Christoph Goll 692
17. Flammkuchen 378
18. FDP Hagenbach 250
19. Bündnis 90/Die Grünen 34

Die besten Einzelleistungen:

Nr. Name km
1. Wolfgang Kessler, Abendrotbiker 1.757
2. Sabine Knappich, Hagenbacher Wölfe 980
3. Wilfried Häcker, Offenes Team 954
4. 4. Michael Hutter, Fahrschule Vesper 914
5. Waldi Schoof, Gräfensteinler 859

 

Die Stadt Hagenbach bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern und Teams für die erfolgreiche Beteiligung. Eine kleine Ehrung der Leistungen wird im Rahmen einer Alternativveranstaltung zum traditionellen Neujahrsempfang durchgeführt.

Die erneute Teilnahme beim Stadtradeln 2021 ist vorgesehen und wird voraussichtlich wieder nach den Sommerferien starten.

Stadtradeln Stadtradeln Stadtradeln Stadtradeln Stadtradeln

Corona-Informationen

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle einige nützliche Informationen zu dem Thema Covid-19 zur Verfügung stellen. Diese Informationen finden Sie künftig links unter Corona-Informationen.

An erster Stelle steht natürlich die Einordnung des Themas, wozu die wikipedia gute Dienste leistet:

Offizielle Seiten der Bundes- und Landesregierung

Empfehlenswert ist auch diese Seite des Bundesministeriums für Gesundheit:

Auf dieser Seite hat die rheinland-pfälzische Landesregierung alle Informationen zu Corona gebündelt:

Gesondert möchten wir auf die Seite mit den aktuellen Verordnungen der Landesregierung hinweisen:

Aktuelle Zahlen

Robert-Koch-Institut

Das Robert-Koch-Institut bietet täglich aktualisierte Zahlen.

Diese Darstellung legt den Fokus auf die Bundesländer:

Diese Darstellung legt den Fokus auf die Landkreise:

Wenn Sie in dieser Darstellung auf einen Landkreis klicken, können Sie die aktuellen Zahlen des Kreises ablesen. Interessant sind insbesondere diese beiden Werte:

Fälle je 100.000 Einwohner

Das ist die Gesamtzahl der Erkrankungen umgerechnet auf 100.000 Einwohner.

Fälle letzte 7 Tage je 100.000 Einwohner

Das ist die Gesamtzahl der Neuerkrankungen innerhalb der letzten 7 Tage umgerechnet auf 100.000 Einwohner.

Am unteren Rand der Karte stehen zwei Register mit diesen Texten:

  • Aktivität über 7 Tage / 100.000 Einwohner
  • Fälle / 100.000 Einwohner

Johns Hopkins University

Diese US-amerikanische Seite zeigt internationale Vergleichsdaten:

Links sehen Sie eine Rangliste und in der Mitte eine Weltkarte. Interessant sind die Diagramme der rechten unteren Ecke. Haben Sie in der Liste ein Land gewählt, sehen Sie unter „Daily Cases“ die täglichen Zunahmen seit Beginn der Pandemie.

nCoV2019.Live

Diese Seite des jungen US-High School Schülers Avi Schiffmann mit interessanten statistischen Vergleichsdaten:

Frankreich

Unsere französischen Nachbarn haben diese informative Seite eingerichtet:

Doch Vorsicht! Die erste oft grüne Ansicht sagt etwas über die Bettenbelegung auf den Intensivstationen und nicht über die Infektionsrate. Die Infektionsrate sehen Sie, wenn Sie in der Auswahl „Taux d’incidence“ auswählen.


Kulturgroschen Hagenbach: „Sonderaktion 20 Jahre Ortschronik“ zugunsten der örtlichen Vereine

Kulturgroschen

Die meisten unserer örtlichen Vereine erleben aufgrund der Pandemie finanzielle Einschnitte. Die Vereine und ihre im Ehrenamt tätigen Personen sind eine tragende Säule unserer Gesellschaft. Ihr oft tägliches Engagement auf sozialer, musikalischer, sportlicher oder kultureller Ebene ist für uns alle ein Mehrwert. Dieses Engagement gilt es zu unterstützen und zu stärken. Deshalb hat die Stadt im Sommer die Aktion „Hagenbacher Kulturgroschen“ ins Leben gerufen. Zehn örtliche Vereine haben sich hierzu gemeldet. Durch gewerbliche und vereinzelt private Spendengelder wurden bisher rund 3.000 € gesammelt. Der Gesamtbetrag soll im Frühjahr 2021 an die Vereine verteilt werden. Zum eigentlichen Kerwesamstag am 10. Oktober starten wir im Rahmen des Kulturgroschen eine Sonderaktion bis Weihnachten. Die Ortschronik, welche von Ehrenbürger Hermann Dreizehnter geschrieben und im Jahr 2000 veröffentlicht wurde, bieten wir zum 20-jährigen Jubiläum symbolisch zum Preis von 20 Euro an. Der volle Verkaufserlös fließt in den Spendentopf des Kulturgroschen. Die Chronik ist im Alten Rathaus und in der Stadtbücherei zu den Öffnungszeiten erhältlich.

In der Hagenbacher Geschäftswelt stehen außerdem Spendenkassen verteilt, wo Sie einen Groschen einwerfen können. Für eine Einzahlung auf das eingerichtete Konto erhalten Sie eine Spendenquittung. Bei Rückfragen zu der Aktion wenden Sie sich bitte an den Beigeordneten Tobias Zimmermann.

Spendenkonto „Kulturgroschen Hagenbach“

Verbandsgemeinde Hagenbach
Sparkasse Germersheim-Kandel
IBAN DE78 5485 1440 0001 0029 63
BIC MALADE51KAD
Verwendungszweck: Kulturgroschen

Teilnehmende Vereine

  • Albgoischda
  • Chorwerk im Arbeitergesangverein
  • DRK Ortsverband
  • Hagenbach Wölfe
  • Hundeverein
  • Musikverein Rheingold
  • Tennisverein
  • TV Hagenbach Handball
  • Verein für Volksmusik & Brauchtum
  • Kaninchenzuchtverein P89

Herzlich Willkommen in der Hagenbacher Geschäftswelt und Danke für 24 Jahre ehrliches Handwerk

HairCnC

2020 war und ist für viele Gewerbetreibende kein einfaches Jahr. Wirtschaftliche Tiefphasen und viele Vorschriften in Bezug auf Abstand und Hygiene sind aufwändig zu erfüllen. Umso mehr freut es uns, dass am Barbarossaplatz nun Frau Tina Brigl mit ihrem neuen Friseursalon "HairCNC" die Geschäfte von Bruno Kantz, ehemals Intercoiffeur Kantz, übernommen hat.

HairCnC

Die junge Geschäftsführerin ist Friseurmeisterin und lebt derzeit in Jockgrim. Haare, Haut und Makeup - das ist die Welt von Frau Brigl, die neben dem Friseurhandwerk auch die Qualifikation der Kosmetikfachberaterin besitz. Wir wünschen ihr und ihrem Team einen erfolgreichen Start, senden ihrem Vorgänger, Herrn Kantz, die besten Wünsche für seinen (Un)Ruhestand und bedanken uns ganz herzlich für die letzten 24 Jahre, in denen Herr Kantz und sein Handwerks- und Dienstleistungsbetrieb die Hagenbacher Geschäftswelt belebte.


Herzlich Willkommen im Team!

Stadtbürgermeister Christian Hutter, Beigeordneter Tobias Zimmermann und die Leiterin des Jugendzentrum Hagenbach Miriam Zenker begrüßen Melissa Fortmeier (oben links) als unterstützende pädagogische Fachkraft auf Teilzeitbasis im „Juz“. Durch die kontinuierliche pädagogische Arbeit und deren Angebote rückte das Jugendzentrum zuletzt immer mehr in den positiven Fokus der Öffentlichkeit.

„Um diesen Prozess zukünftig zu unterstützen und die bisherige Arbeit zu stärken, wurde die weitere Stelle geschaffen.“, teilt Christian Hutter mit.


Friedhofstraße nach Sanierung offiziell eingeweiht

In einer kleinen Feierstunde wurde die Friedhofstraße nach einer Sanierung offiziell eröffnet. Stadtbürgermeister Christian Hutter lud hierzu die Anwohner, die ausführenden Firmen, die Mitarbeiter der Verwaltung und politische Vertreter aus Hagenbach ein.

Nach dem Baubeginn Ende Januar 2020 wurde die Straße dann Anfang September für den Verkehr wieder freigegeben. Die Sanierung wurde in zwei Bauabschnitte geteilt, sodass die Anlieger einen großen Teil der Umbauphase die Straße weiterhin nutzen konnten. Neben der Erneuerung der Strom-, Wasser-, Gas- und Telekommunikationsleitungen wurde der Gehweg wesentlich verbreitert und beidseitig eine barrierefreie Bushaltestelle eingerichtet. Auch ein vorher nicht vorhandenes Buswartehäuschen wurde erstellt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 700.000 € abzüglich eines Landeszuschuss von rund 83.000 € für die barrierefreie Bushaltestelle.

Stadtbürgermeister Christian Hutter dankte den Mitarbeitern der Fachabteilung in der Verbandsgemeindeverwaltung für die reibungslose Zusammenarbeit und gute Koordination mit den Fachunternehmen. „Die technische und optische Aufwertung einer weiteren Straße ist wichtig für unsere kleine Stadt“, so der Stadtbürgermeister. Im kommenden Jahr 2021 soll laut Hutter keine Straße saniert werden, um die Bürgerinnen und Bürger nicht weiter zu belasten. „Die Grundstückseigentümer tragen die Kosten für solche Maßnahmen anteilig mit. In einer der nächsten Sitzung wird das künftige Straßensanierungsprogramm ab 2022 gemeinsam mit den Stadträten beraten und entschieden.“, so Hutter weiter.

 


Hagenbach schafft was! Über 40 Helfer packen in 5 Projekten mit an.

Auf eine tolle Resonanz kann die Stadt Hagenbach beim Freiwilligentag der Metropolregion Rhein Neckar zurückblicken. Unter dem Motto #wirschaffenwas hatten sich am vergangenen Samstag, den 19. September über 40 Helfer beteiligt und sich gemeinsam in fünf Projekten verwirklicht.

Nach der Begrüßung durch den Beigeordneten David Betsch wurden die Aufgaben verteilt und die zahlreichen Helfer machten sich ans Werk. Die von der Bevölkerung erschaffene Corona-Steinschlange wurde von der Parkanlage am Hessbach zum Spielplatz in der Waldstraße umgesiedelt. Es wurden zwei Bienenhotels gebaut und die Einzäunung der Grillhütte erneuert. Auf dem größten städtischen Spielplatz am Fleckensteinweg erhielten die Spielgeräte und Anlagen einen wetterfesten Anstrich und marodes Holzmaterial wurde getauscht.

Zum Abschluss trafen sich alle Teilnehmer auf dem Gelände des Bauhofs und kamen zu einem Umtrunk mit Imbiss zusammen, natürlich unter Berücksichtigung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Stadtbürgermeister Hutter bedankte sich bei allen fleißigen Helfern, dem Organisator David Betsch, den Mitarbeitern des Bauhofs, bei Frank Herrmann von Metallbau Herrmann für die fachmännische Unterstützung sowie allen Verpflegungshelfern und Kuchenspendern.

Für die Zukunft sind weitere Beteiligungsaktionen in Hagenbach angedacht. „Die Bürgerinnen und Bürger können jederzeit auf den Stadtbürgermeister und seine Beigeordneten mit ihren Vorschlägen und Anregungen zukommen“, so Organisator David Betsch weiter. Hutter pflichtete dem zum Abschluss bei: „Ein toller Tag, der zeigt was gemeinsam möglich ist. Wir freuen uns, wenn wir die Bevölkerung mit ins Boot nehmen und aktiv beteiligen können“.

Freiwilligentag 2020 Freiwilligentag 2020 Freiwilligentag 2020 Freiwilligentag 2020 Freiwilligentag 2020 Freiwilligentag 2020 Freiwilligentag 2020 Freiwilligentag 2020 Freiwilligentag 2020 Freiwilligentag 2020 Freiwilligentag 2020 Freiwilligentag 2020

Geschichten und Bilder von früher: Die Wolfsquelle

Die Wege und Wiesen rund um Hagenbach sind derzeit verstärkt beliebte Naherholungsziele. Die mehr oder weniger kurzen Spaziergänge in der Natur dienen in dieser schweren Zeit unserem Körper und Geist. Oft sucht man sich neue, vielleicht noch nie beschrittene Wege und Strecken. Googelt man "Wanderwege Hagenbach" stößt man sogleich auf den "Rheinauenweg", wo unter anderem die legendäre Wolfsquelle beschrieben wird. Viele kennen und lieben die Wolfsquelle im Bienwald. Aber wahrscheinlich genauso viele kennen sie nicht oder haben sie vielleicht vergessen. Wir erinnern uns gerne an sie – auch wenn sie seit vielen Jahren nicht gepflegt ist. Bis wahrscheinlich Anfang der 90er-Jahre herrschte hier regelmäßig buntes Treiben.

Wir sind nun auf der Suche nach Bildern und Geschichten von der Wolfsquelle aus den früheren Jahren. Die Geburtsjahrgänge Mitte der 80er und älter erinnern sich vermutlich an den Ritt auf der Krokodilschaukel, den Ausflug mit den Eltern und Großeltern in den Wald und die tollen Mai-Singen des Gesangvereins Frohsinn. Erzählungen zufolge wurde dort nicht nur gefeiert, sondern von den Waldarbeitern auch geflößt.

Nun bitten wir die Bürgerinnen und Bürger, ihre Fotoalben zu durchforsten und uns nach Möglichkeit Bilder oder Geschichten rund um die Wolfsquelle zukommen zu lassen. Jeder, der mitmacht, darf sich über einen kleinen Getränkegutschein von "Cafers Wachthäusel" oder "Elkes Seniorentreff" freuen. Senden Sie Ihre Archivbilder, gescannt oder gut abfotografiert, einfach per WhatsApp an 0176 966 09208 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Eine Auswahl werden wir dann bald bei Facebook und auf www.hagenbach.de zeigen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern. Abschließend empfehlen wir Ihnen den Besuch der Wolfquelle. Natürlich unter Beachtung der Begegnungs- und Hygienevorschriften, sollten Sie auf andere Besucher treffen. An Ihrem Grund, wo aktuell noch Wasser durch den Seegraben und verschiedene Wiesengräben fließt, finden Sie derzeit noch leckeren Bärlauch zum Verzehr. Guten Appetit und bleiben Sie vor allem gesund.

Wolfsquelle Wolfsquelle Wolfsquelle Wolfsquelle

Bürgerinformation zum Neubaugebiet Nord V

Mit dieser Bürgerinformation haben Sie die Möglichkeit, sich über den Sachstand Neubaugebiets Nord V zu informieren. Klicken Sie bitte rechts auf die Abbildung, um die komplette Bürgerinformation zu lesen.

Wir haben unter dem Menüpunkt Bürger-Service einen neuen Punkt Bürgerinformation eingerichtet, wo Sie künftig alle Dokumente vorfinden.


Bürgerinformation zum Thema Glasfaserausbau in Hagenbach

Im Frühjahr 2018 haben viele Hagenbacher Hausbesitzer einen Vertrag mit dem Schweizer Unternehmen RMT abgeschlossen, mit der Absicht einen Glasfaser-Hausanschluss gelegt zu bekommen. In den vergangenen Monaten gab es einige negative regionale Presseberichte im Zusammenhang mit RMT...

Klicken Sie bitte rechts auf die Abbildung, um die komplette Bürgerinformation zu lesen.